Grün-As

Grünauer Spitze - auch beim Schülerzeitungswettbewerb

Bild Wer kann sich unter »Knowname«, »Monsterhouse«, »Die Tintenblitze«, »Frechdachs«, »Kotschbrocken«, »School-Time«, »Koch-Buch« etwas vorstellen?

Bei »Koch-Buch« würde vielleicht so mancher stutzen. Aber wird das trotz Rechtschreibreform nicht zusammengeschrieben? Also liebe Leserinnen und Leser, hier die Aufklärung: Die o.g. Wortschöpfungen sind die Namen von Schülerzeitungen.

Davon gibt es an den Grünauer Schulen 14, was immerhin über 40 Prozent von ganz Leipzig ausmacht. Die Redaktionen der Schülerzeitungen beteiligen sich mit wechselndem Erfolg am Schülerzeitungswettbewerb SCHMAZ, organisiert von der LVZ, Sparkasse Leipzig und dem Hauptinitiator, der Jugendpresse Sachsen e.V. (JPS). Der JPS ist ein Verein, in dem sich Jugendliche ehrenamtlich engagieren, die als Berufswunsch Journalistik im weitesten Sinne angeben.

Den SCHMAZ 1999 gewann die »Schooltime« vom Grünauer Lichtenberg-Gymnasium. Auch der zweite Platz ging nach Grünau und zwar an die Redaktion des »Monsterhouse« vom Kopernikus- Gymnasium. Ein schöner Abschlußerfolg für die Macher, die schon in den vergangenen Jahren mit guten Plazierungen aufwarteten, und nun gerade voll im Abi-Streß stehen.

Den Sonderpreis gewann der »GUK Express« vom Grünauer Hort »Groß und Klein«. Damit wäre wieder einmal bewiesen, welch großes Potential in der jungen Grünauer Generation steckt, denn immerhin beteiligten sich in diesem Jahr 27 Schülerzeitungen aus der Stadt und dem Landkreis Leipzig.

Sachsenweit nennt sich der Schülerzeitungswettbewerb übrigens »OSCAR«. Hier kann auch jede Schule teilnehmen und somit in den Erfahrungsaustausch treten. Dabei gibt es verschiedene Preiskategorien. Ein Oscar ist für die beste Schülerzeitung an Mittelschulen, einer für das beste Magazin an Gymnasien und einer für eine Jugendzeitung, die nicht in diese Kategorien paßt. Der »Online-Oscar« soll an die Redaktion mit der besten Internetpräsentation gehen.

Der IPS e.V sucht natürlich jederzeit Mitstreiter. Die Redakteure geben sechsmal im Jahr die Stadtjugendzeitung »Pickel« heraus, die kostenlos an alle Leipziger Gymnasien verteilt wird.

Also liebe Eltern, Großeltern sowie andere Verwandte und Bekannte, wenn Sie wissen wollen, mit welchen Problemen sich Ihre Kinder gerade beschäftigen, dann besorgen Sie sich mal eine Schülerzeitung!

geku
Weiter>>> RSS
Karte