Grün-As

Entwicklungsstrategie für Leipzig-Grünau bis 2020

Grünau hat Zukunft

Zentrale Überlegung ist es, einen stabilen Kernbereich zu formen, der die Wohnkomplexe 1 bis 4 und 5.2. umfasst, und um diesen Kern einen Stadtumbaugürtel zu legen, der die Wohnkomplexe 5.1, 7 und 8 umfasst. Beabsichtigt sind in den nächsten Jahren Maßnahmen zur Aufwertung und Gestaltung des Zentrumbereiches Stuttgarter Allee/Alte Salzstraße. Hier werden schon jetzt öffentliche, soziale und kulturelle Anlaufstellen gebündelt und künftig weiter optimiert. Der Anbau eines Mehrzwecksaales an die 80. Grundschule folgt den gleichen Überlegungen und soll dem Stadtteil neben der »Völle« eine weitere Räumlichkeit zur kreativen und kulturellen Entfaltung und für Versammlungen sichern.

Die Modernisierung von Wohngebäuden wird zusätzlich unterstützt. Dabei sollen verstärkt die Belange von Senioren berücksichtigt werden (Fahrstühle, behindertengerechte Wohnungszuschnitte u.a.). Die Wohnungsunternehmen beabsichtigen, bis 2008 etwa 1.264 Wohnungen zu modernisieren. Hohen Wert legen Stadt und Wohnungsunternehmen darauf, eine langfristig stabile soziale Mischung zu begünstigen. Geprüft wird des Weiteren die Errichtung von Einfamilienhäusern auf Abrissflächen.

Fest steht: Im Kernbereich werden Abrisse von Wohngebäuden zukünftig nur noch in begründeten Ausnahmefällen möglich sein und müssen zur Verbesserung des Wohnumfeldes beitragen. Sanierte Gebäude in den Wohnkomplexen 7 und 8 bleiben vor dem Abriss verschont. Freiflächen sollen umfassend aufgewertet und attraktiver gemacht werden.

Bestandteil der Entwicklungsstrategie Leipzig-Grünau 2020 ist es, im Stadtumbaugürtel stabile Bereiche als sogenannte »Stabilisierungskerne« zu fixieren. Die Stabilisierungskerne sollen neben einzelnen Rückbaufeldern als langfristige und nachhaltige Wohnstandorte das Rückgrat des Stadtumbaugürtels bilden. Innerhalb dieser Bereiche ist schon heute die Modernisierung von etwa 1.134 Wohnungen bis zum Jahr 2008 durch die Wohnungsunternehmen vorgesehen.

Unstrittig ist, dass eine Stabilisierung des Stadtteils nur durch ein Nebeneinander von Aufwertung und Rückbau erreicht werden kann. Der erforderliche Rückbau soll sich dabei zukünftig auf den Stadtumbaugürtel konzentrieren. (Ein Totalabriss des WK 7 und/oder WK 8 entspricht weder den derzeitigen Entwicklungen noch ist er im Rahmen der Strategie beabsichtigt.) Die Stadtverwaltung forciert derzeit die Bearbeitung eines Grünstrukturkonzeptes, das die Grundlage des weiteren Diskussionsprozesses bildet und die Chancen im Stadtteil für neue Freiflächenangebote beispielhaft verdeutlichen wird.

Härten für einzelne Bewohner Grünaus, die aufgrund von Abrissmaßnahmen in andere Wohnungen im Stadtteil umziehen müssen, werden sich nicht gänzlich ausschließen lassen. Wohnungsunternehmen und Stadt sind sich einig, dass diese Fälle aufgefangen werden müssen. Der bereits im Jahr 2002 geschlossene »Pakt der Bürgernähe«, der die Unterstützungen für derartige Fälle beschreibt, wird weitergeführt.

Die Stadt hält an ihrer offenen bürgerorientierten Kommunikation fest. Stadtteilbetreuer und Stadt werden die Informations- und Diskussionsplattform so weiterentwickeln, dass die Beteiligten mitüberlegen und mitarbeiten und damit die Zukunft des Stadtteils mitgestalten.

Imagelink Download:
Entwicklungsstrategie 2020 (PDF-Format, 938 kB), Stand: 26.1.2007.

Info: Stadt Leipzig
Weiter>>> RSS
Karte