Grün-As

Nachruf Paul Fröhlich

Nomen est omen, wie der Grünauer sagt. Und Paul war ein Fröhlich, ein Pfiffikus und ein Verrückter, ein fröhlicher Verrückter. Auf seine Art, in seinem Metier, dem außergewöhnlichen Entertainment. Sein Wirkungskreis hatte mit Grünau zwar nur kurz zu tun, aber seine Ausstrahlung reichte weit über den Fockeberg (Seifenkistenrennen), das Völkerschlachtdenkmal (Badewannenrennen) oder die Festwiese am Zentralstadion (naTo-Fußball-Cup) hinaus auch bis hierher. Sie erfasste die ganze Stadt - vorausgesetzt, die Leute waren interessiert und neugierig genug wahrzunehmen, wie wichtig und erfrischend Paul für die Leipziger Szene war. Und nun ist er unfreiwillig von uns gegangen worden. Er, der so jung an Jahren, noch so viel vorhatte. Er war ein Clown und hatte den Mut, es zu zeigen. Mit ihm verliert Leipzig eine Legende, ein Original, wie es wohl kein zweites geben wird. Warum, du wunderbarer Narr, musstest du hinters Licht gehen und uns in Tränen und Ratlosigkeit zurücklassen? Ich verneige mich vor dir in Andacht und Dankbarkeit für all die gewesene Zeit. Du wirst uns fehlen.

Dietmar Voigt, ehem. Stadtteilkulturbeauftragter für Grünau und künstl. Leiter Theatrium

Es schließen sich an: Jutta Schaarschmidt, Jörg Kerstan und Uwe Walther (KOMM-Haus).

Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen.
Albert Schweizer

Nachruf Joachim Kasten

Am 11. Juni 2009 starb unser treuer Leser und Mitautor Joachim Kasten im Alter von 84 Jahren. Wir nehmen Abschied von einem lieben Menschen und engagierten Grünauer.

Die Redaktion
Weiter>>> RSS
Karte