Grün-As

S-Bahn Grünau?

Grünauer SPD kritisiert Fördermittelvergabe des Freistaates

In einer Pressemitteilung kritisiert der SPD-Ortsverein Leipzig-West heftig die geplante Einstellung der S-Bahn-Linie 1. Darin heißt es u.a.:

Insbesondere die späte Information der Grünauer Bürger, für die die S-Bahn ein wichtiger Bestandteil des Nahverkehrskonzeptes Grünau ist, ist ein Zeichen der fehlenden Bürgernähe der Schwarz-Gelben Landesregierung.

Nach Angaben des Geschäftsführers des Zweckverbandes Nahverkehr Leipzig (ZVNL), Herrn Glowienka, nehmen die Fördermittel des Landes Sachsen seit Jahren stetig ab. Letztes Jahr waren es gerade einmal 69 %, der vom Bund bereitgestellten Fördermittel, dieses Jahr werden es wieder weniger. Daran lässt sich das Versagen und die Kurzsichtigkeit der unionsgeführten Regierung erkennen.

Bild
S-Bahnhof Miltitzer Allee

Nicht nur Grünauer sondern Leipziger aus vielen anderen Stadtteilen und aus dem Umland nutzen diese S-Bahn-Linie z.B. um zum S-Bahnhof Plagwitz, zur Haltestelle Möckern (Agentur für Arbeit Leipzig), zum Allee Center Leipzig-Grünau, zur Arwed- Rossbach-Schule oder zum Naherholungsgebiet Kulkwitzer See zu gelangen.

Dadurch, dass das Land Sachsen kurzfristig keine geplanten Fördermittel an den ZVNL weitergibt, hat er keine andere Chance zu handeln. Der Stadt Leipzig ist es aufgrund der Haushaltssituation erkennbar nicht möglich, die Kosten in Höhe von mehreren Million Euro selbst zu tragen (nach Angaben des ZVNL 4 Mio. - für 3 Jahre). Die Grünauer SPD begrüßt die intensiven Bemühungen des ZVNL gemeinsam mit der Stadt Leipzig und der LVB zumindest eine Linderung für die Bürger zu finden und die Öffentlichkeit zu informieren.

Stadtbezirksbeirätin Margit Weihnert verweist weiterhin auf die erheblichen negativen Auswirkungen für den Geschäftsstandort Allee Center. Nach Angaben ZVNL steigen an der dortigen Haltestelle im Durchschnitt 1.200 Passagiere am Tag aus. Nach Angaben der DB-Regio werden, wegen dieser Entscheidung der Landesregierung, mehrere Arbeitsplätze, insbesondere von jungen Beschäftigten, nach München oder in andere Teile Deutschlands verlagert. Auch hier handelt die schwarz-gelbe Regierung genau entgegen den bisherigen Demografiebemühungen.

Diese komplett verfehlte Politik aus dem liberalen Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit des Herrn Morlok konterkariert komplett die bisherigen Bemühungen und eingesetzten hohen Fördermittel sowie das Engagement Vieler in diesem Stadtgebiet seit 20 Jahren.

Info: SPD Leipzig, Ortsverein West
Weiter>>> RSS
Karte