Grün-As

Liebe Grünauerinnen und Grünauer,

Klaudia Naceur … an mich werden Sie sich wohl gewöhnen müssen, zumindest die nächsten neun Monate. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Ich bin KEIN waschechter Grünauer, oder um es noch treffender zu formulieren: Ich kenne diesen Stadtteil bis jetzt nur von der Durchreise! Umso mehr freue ich mich auf die mir bevorstehende Zeit als Redakteurin des Grün-As und die Gelegenheit, »Land und Leute« kennen zu lernen.

Vielleicht wissen Sie es ja aus eigener Erfahrung: Das Leben läuft manchmal auf sehr verschlungenen Pfaden, und so war es auch bei mir keine gut asphaltierte Einbahnstraße, die mich zum KOMM e.V. geführt hat. Als ursprünglich gelernte Bauzeichnerin musste ich schnell einsehen, dass es kaum Arbeit gab und mir obendrein die Tätigkeit nur wenig Spaß machte, so blieb ich erst mal zu Hause und kümmerte mich um meine Tochter. Nun war das aber auf Dauer auch keine Lösung, und ich entschloss mich dazu, noch einmal die Schulbank zu drücken und eine Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital- und Printmedien zu beginnen. Nach kurzer Zeit merkte ich: Das ist es! Nach Praktikum in einer Werbeagentur in Leipzig und einigen Umwegen gelangte ich dann in die Lokalredaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung, wo ich als Technische Redakteurin fungierte und Erfahrungen im Pressewesen sammeln konnte, was mir heute zugute kommen soll.

Aber Arbeit, so wichtig sie auch ist, sollte nicht alles im Leben sein, und so gibt es natürlich auch jede Menge freie Zeit, die verbracht werden will. Das mache ich am liebsten mit meiner Tochter Nathalie, die mittlerweile 10 Jahre alt ist, und mit guten Freunden. Auf unkonventionelle Art durch die Welt reisen steht dabei ganz oben auf unserer Hitliste.

Nun wieder zurück zu Ihnen, liebe Leserinnen und Leser. Ich bin gespannt auf Sie und hoffe, dass ich Ihnen in den nächsten Monaten mit meiner Arbeit Kurzweile verschaffe.
Klaudia Naceur

Weiter>>> RSS
Karte