Grün-As

50.000 Euro und 64 fleißige Hände

Für 160 Kinder des Integrativen Kinderhauses Schönau im Schönauer Ring und deren Betreuer wurde im vergangenen Monat Weihnachten kurzerhand ein halbes Jahr vorverlegt. Die Metro-Group, eines der größten Handelsunternehmen Deutschlands hatte sich in diesem Jahr die Grünauer Einrichtung auserkoren, um sie reichlich zu beschenken.

Sie entsendeten 32 Azubis im Rahmen ihres 1999 ins Leben gerufenen Projektes »Azubi-Sozialengagement« und spendeten überdies 50.000 Euro zur Gestaltung der Freiflächen. »Wir haben seit zehn Jahren eine enge Partnerschaft zu Galeria Kaufhof, die zur Metro-Group gehört«, erläutert Leiterin des Kinderhauses Monika Pabst die Zusammenhänge.

Die Einrichtung, in der insgesamt 160 Kinder aus dem Stadt- und Umlandgebiet Leipzigs untergebracht sind, konnte sich von dem Geld behindertengerechte Spielgeräte anschaffen. So entstand unter anderem innerhalb von nur drei Wochen ein Entdeckungspark, der visuelle, akustische und fühlbare Erlebnisse für die Kinder bereithält. »Auch für unsere mehrfach Schwerstbehinderten konnten wir Verbesserungen schaffen«, so Pabst.

»Ohne Moos, nix los!« - Dieser Spruch hat zwar seine Berechtigung, allerdings passiert ohne soziales Engagement auch nicht viel. Die 32 Auszubildenden aus dem gesamten Bundesgebiet machten einmal mehr deutlich, dass die Jugend gar nicht so interessenlos ist, wie sie immer hingestellt wird. Drei Tage lang hielten sich die jungen Leute in der Einrichtung auf. Neben ihrer »Hauptaufgabe«, den Zaun zu streichen, nutzten sie die sich immer wieder bietenden Gelegenheiten, sich mit den kleinen Hauptpersonen zu beschäftigen.

»Die Kinder sind wirklich stark«, ist Maya Ilse aus Ludwigshafen begeistert. Die sozial engagierte junge Frau ist im ersten Lehrjahr zur Großen Außenhandelskauffrau und wurde als eine der besten für dieses Projekt ausgewählt. »Es ist schön zu sehen, wie sich diese Kinder freuen, sie sind so offen und haben keinerlei Berührungsängste.

Das macht einfach Spaß, mit ihnen zu spielen und für sie da zu sein - auch wenn es nur für eine so kurze Zeit ist.« Bevor am 18. Juni die große Kinderhaus- Party für Kinder, Eltern und Gäste steigen konnte, die Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss des sozialen Einsatzes bildete, wurde es einen Tag zuvor erst einmal offiziell. Jede Menge Prominenz aus Wirtschaft, Politik und Sport bevölkerte den Garten der Einrichtung zur feierlichen Scheckübergabe. Unter ihnen Vertreter der Metro AG, Norbert Blüm, Reiner Calmund und Burkhard Jung.
kmn

Weiter>>> RSS
Karte