Grün-As
Bild
Erschließungsmaßnahme der KWL in der Alten Salzstraße

Erschließung der Kirschbergsiedlung

Die Anbindung der Kirschbergsiedlung ist Teil der größten abwasserseitigen Erschließungsmaßnahme der KWL - für insgesamt rund 6 Millionen Euro wird neben der Kirschbergsiedlung auch die Siedlung Grünau bis voraussichtlich 2014 an die zentrale Abwasserentsorgung angebunden. Der ursprünglich durch die Stadt Leipzig geplante Straßenbau im Anschluss an die Erschließung wird vor dem Hintergrund eines entsprechenden Stadtratsbeschlusses hingegen nicht ausgeführt. Vielmehr entspricht die Erschließung dem mehrheitlichen Willen der Anwohner, an die öffentliche Kanalisation angeschlossen zu werden. Danach werden die Straßen in den Siedlungen analog zur Ausgangssituation wiederhergestellt.

Nach der Anbindung des äußeren Siedlungsteils an die öffentliche Kanalisation wird bis November 2011 die abschnittsweise Erschließung der Straßen im Gebiet südlich der Lobensteiner Straße realisiert. Danach folgt der Anschluss des nördlichen Abschnittes. Seit Jahresanfang erfolgt in offener Bauweise die Verlegung von rund 4 Kilometern Abwasserleitungen mit Durchmessern zwischen 15 und 25 Zentimetern.

Bild
Erschließungsmaßnahme der KWL in der Alten Salzstraße

Damit werden 221 der 326 dort befindlichen Grundstücke an das Abwassernetz angeschlossen. Zudem wechselt die KWL etwa 1,5 Kilometer Trinkwasserleitungen aus und tauscht im Rahmen des Projektes »Bleifrei 2012!« 38 Hausanschlüsse aus Blei aus. In einer zweiten Phase werden im Anschluss die ausstehenden Grundstücke zwischen Lobensteiner und Lützner Straße angebunden. Mit der Fertigstellung der Abwasseranschlüsse wird die Entwässerung sukzessive umgestaltet - bestehende abflusslose Gruben oder Kleinkläranlagen können dann stillgelegt werden.

Die Kosten für die Erschließungsmaßnahmen in den Gebieten werden die in 2007 durch die KWL kommunizierten Summen nach heutigem Stand nicht übersteigen. Demnach beläuft sich der Baukostenzuschuss für ein Grundstück mit einer Straßenfrontlänge von 22 Metern und den Kosten für einen Hausanschluss auf voraussichtlich 6.000 bis 7.000 Euro. Zum Vergleich: Die Kosten für den Bau einer vollbiologischen Kleinkläranlage, die nach EU-Richtlinie bis 2015 vorzuweisen ist, betragen je nach Anlagentyp zwischen 6.000 und 8.000 Euro. Hinzu kommen jährliche Unterhaltungs- und Wartungskosten. Die Arbeiten realisieren Firmen aus Leipzig und Umgebung. Damit trägt die KWL ihrem Anspruch der regionalen Wertschöpfung Rechnung.

Info: KWL Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH
Weiter>>> RSS
Karte