Grün-As

»Nachtaktiv« in Halle und Leipzig

Gemeinsame Museumsnacht am 5. Mai 2012

In der vierten gemeinsamen Museumsnacht am 5. Mai 2012 geben sich die Städte Halle und Leipzig »Nachtaktiv«. Das diesjährige Motto ist sowohl ein Zeichen für die gefestigte Partnerschaft der beiden Städte als auch ein Aufruf an alle Neugierigen, zur magischen Stunde auszuschwärmen.

78 Museen und Sammlungen bieten Attraktionen wie geheimnisvolle Dunkelräume, einen schlaflosen Mendelssohn, oder Geistergeschichten aus dem Regenwald. Die jüngeren Museumsnachtbesucher können sich in der Moritzburg in Halle am Maskenbau und Suchspiel beteiligen und dann als Eule oder Fledermaus getarnt nach neuen Lebensräumen Ausschau halten. Für alle großen und kleinen »Nachtaktivisten« finden sich hier Abenteuer.

Selbstverständlich gelten die Eintrittskarten wie gewohnt als Fahrausweis für die öffentlichen Nahverkehrsmittel und Sonderlinien in beiden Städten und für den Regionalverkehr zwischen ihnen. Der Preis bleibt stabil: die Karten sind für acht Euro, ermäßigt für sechs Euro bzw. vier Euro erhältlich. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt frei. Der Vorverkauf ist gestartet.

Neu bei der Museumsnacht in diesem Jahr sind in Leipzig die Gedenkstätte für Zwangsarbeit, das Literarische Museum, der Botanische Garten und als ein Höhepunkt die jüngst eröffnete Dauerausstellung »Zeichen - Bücher - Netze« des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek. Die Deutsche Zentralbibliothek für Blinde zu Leipzig ist wieder mit dabei und lädt dazu ein, die Welt im Dunkeln sinnlich zu begreifen.

Auch das Museum im Trafohaus Leipzig, in der Plautstraße 16, ist dieses Jahr wieder dabei. Das Museum zeigt von 18.00 - 01.00 Uhr, wie die Elektrizität mit Maschinen und Geräten in den Dienst der Menschen gestellt wurde. Viele Exponate sind funktionsbereit. Anfassen und Ausprobieren ist erwünscht. Stündlich gibt Lichtblicke für Nachtaktive - eine Zeitreise durch die künstliche Beleuchtung.

Als »rollendes Museum« bietet das Eisenbahnmuseum in der Schönauer Straße neben Sonderfahrten zweimal im Jahr eine Fahrzeugausstellung auf dem Museumsgelände, interaktive Seminare und ein intaktes Dampflok-Betriebswerk. Zwischen 18.00 und 01.00 Uhr gibt es Führungen durch das Bahnbetriebswerk, Besichtigung des Führerstandes der Dampflok 52 8154 und Mitfahrten für Kinder auf einer Diesel-Kleinlokomotive. Alle Programmpunkte finden in unregelmäßigen Abständen, je nach Besucherzahl, statt. Das Museum befindet sich am Ende des Goldrutenweges!

Info: museumsnacht-halle-leipzig.de
Weiter>>> RSS
Karte