Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Radeln tut gut und schützt das Klima

Aufruf zum Stadtradeln 2014 - vom 13. Juni bis 3. Juli

Immer mehr Menschen steigen um - und zwar aufs Fahrrad. Besonders in der wärmeren Jahreszeit begegnet man tagtäglich unendlich vielen Pedalrittern. Sei es auf superschicken Hightech-Bikes, bequemen City- Rädern, E-Bikes oder ganz alten Drahteseln: Radfahren liegt im Trend, ist gesund und schützt darüber hinaus das Klima unserer Stadt.

Die Freude am Radeln wird auch jährlich beim bundesweiten Stadtradel-Wettbewerb deutlich. 2013 beteiligten sich über 3.500 Leipziger in 222 Teams an dieser Aktion, fuhren zusammen fast 800.000 Kilometer und belegten am Ende Platz 4 im deutschen Städte-Ranking.

Leipziger Radnacht
Die Auftaktveranstaltung zum Stadtradeln, mit Start auf dem Nikolaikirchhof, findet am 13. Juni ab 20.30 Uhr statt. Ziel ist die Sachsenbrücke Zum Ausklang gibt es dort Live-Musik und Getränke.

In diesem Jahr heißt es: Auf ein Neues. Vom 13. Juni bis 3. Juli lockt hoffentlich herrliches Frühsommerwetter alle Teilnehmer auf den Sattel und spornt zu neuen Höchstleistungen an. In diesen drei Wochen soll das Auto möglichst auf dem Parkplatz stehen bleiben und alle täglichen Wege mit dem Fahrrad erledigt werden. Die gesammelten Kilometer kommen nicht nur Ihrer körperlichen Fitness, sondern auch der Kommune zu Gute.

Wie im vergangenen Jahr, wird das Stadtradeln durch den Ökolöwen - Umweltbund Leipzig e.V. organisiert. Und die haben sich mit der Leipziger Radnacht als Auftaktveranstaltung etwas ganz Originelles einfallen lassen. Wer Lust und Laune hat, kann sich am 13. Juni, um 20.30 Uhr natürlich mit seinem zweirädrigen Untersatz auf dem Nikolaikirchhof einfinden und sich dann mit Gleichgesinnten quer durch eine autofreie Zone bis zum Ziel gegen 22 Uhr auf der Sachsenbrücke im Clara-Zetkin-Park treten.

Auf der Internetseite www.oekoloewe.de/stadtradeln.html sind alle weiteren Informationen über Anmeldung, Teilnahme und Gewinnmöglichkeiten zu finden. Denn einige der besonders eifrigen Kilometerschrubber können sich nach den 21 Tagen nicht nur über stramme Wadeln freuen, sondern kommen mit ein wenig Glück auch in den Genuss von 500 Euro für die Teamkasse und/oder Preisen, die ein Radlerherz so richtig hoch schlagen lassen. Machen Sie mit - es lohnt sich in jeder Hinsicht.

Weiter>>> RSS
Karte