Grün-As

Grünauer Licht

Liebe Grünauerinnen und Grünauer,
eine Licht Installation in türkis-grüner Farbe erleuchtete am 22. Oktober den nächtlichen Himmel in der Stuttgarter Allee. Es handelte sich dabei um den Probelauf einer Idee, die im Rahmen der Planungswerkstatt des Forum Grünau für die Alte Salzstraße entstand.

Bürger, Vereine, die Stadt Leipzig und Planer stellten sich die Frage, wie die Alte Salzstraße aufgewertet werden kann. Sie gilt als eines der wenigen historischen Elemente im Neubaugebiet Grünau. Ziel ist daher, die Straße als »Rückgrat« des öffentlichen Lebens zu gestalten: Sie soll einladen zu Orten des Verweilens, Erholen, Spielen und zur Kommunikation. Der Lichtstrahl soll jeweils bei Neumond vom Berg des Kulkwitzer Sees aus die Linie der Alten Salzstraße nachzeichnen.

Cover 12/99 Die Idee stammt von dem Landschaftsarchitekten Marcus Bijan-Irani vom Leipziger Landschaftsarchitektenbüro EGL. Durch den türkis-grünen Lichtstrahl will Bijan-Irani eine ideelle Verbindung von Grünau über Plagwitz zur Leipziger Innenstadt entlang der alten Salzstraße sichtbar machen. Die Idee wurde im Rahmen des 10. Grünau Forums in der Völkerfreundschaft öffentlich zur Diskussion gestellt.

Der Gedanke, mit künstlerischen Mitteln die Aufmerksamkeit auf die Alte Salzstraße und den Stadtteil zu lenken, begeisterte viele. Allerdings zeichnet sich ab, dass das Projekt nicht aus öffentlichen Mitteln finanziert werden kann. Die Stadt Leipzig will deshalb gemeinsam mit Nachbarn und Anwohnern nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten suchen. Angedacht ist zudem, das Projekt »Grünauer Licht« im Rahmen der Expo 2000 zu präsentieren.

Carsten Gerkens, Amt für Stadtsanierung und Wohnungsbauförderung, Stadt Leipzig
Weiter>>> RSS
Karte