Grün-As

Spaß und Schweiß und Utopien ohne Ende

Das THEATRium Grünau wird 5 Jahre

Bild In der Septemberausgabe 1996 der damaligen Stadtteilzeitung »Grünauer Linie« (heute GRÜN-AS) stand in großen Lettern: »Wider die Zukunftslosigkeit: Endlich ein Theater in Grünau«. Der Jugendtheaterverein großstadtKINDER e.V. bezog im September 96 nach kräftezehrendem Umbau in Eigenleistung seine neue dauernde Spielstätte: das THEATRium in der Miltitzer Allee. Ein Ort, der mittlerweile für tausende (nicht nur) Grünauer Leipziger zum Begriff geworden ist für lustvolles, spannendes, engagiertes und zuweilen schonungsloses Kinder- und Jugendtheater. Nun sind also 5 Jahre ins Betonland gegangen, und mit ihnen 44 Theaterpremieren, über 600 Vorstellungen für mehr als 35.000 kleine und große Zuschauer.

Bild Manches hat sich seit dem Anfang geändert: die künstlerische Leitung; aus einer Jugendtheatergruppe sind 5 geworden; immer weniger Geld; andere Schauspieler und Techniker; ein neues Lichtpult und Geschirrspüler; zusätzlicher Proberaum und Werkstatt und und und.
Aber vieles ist geblieben wie damals: schweißtreibende Proben; Suche nach Sponsoren; der Kampf um Gelder; Papierkrieg bei Anträgen und Abrechnungen; Unterstützung durch viele Partner; geduldige Theater- und Sozialpädagogik; Streß und Selbstausbeutung; Idealismus, Hoffnung und Spaß. Und vor allem das Konzept: Jugend macht Theater macht Jugend! Heute sind es etwa 60 Kinder und Jugendliche, die wöchentlich in ihr THEATRium kommen, um - unentgeldlich - spannendes und/oder witziges Theater zu proben, das ihre Freuden oder Sorgen, ihre Begehren oder Ohnmächte, ihre Sehnsüchte und Leidenschaften widerspiegelt. Nicht immer kunstvoll oder »schööön«, aber allemal engagiert streitbar. Also nichts für Warmduscher, Streichelzoobesucher, Beilagenzuerstesser!

Bild Wie gesagt: Grünaus Theater hat Geburtstag: es darf gratuliert werden zu 5 Jahren - siehe Titel - Spaß und Schweiß und Utopien ohne Ende.*) Aber erstmal feiern wir und laden ein zu FOREVER YOUNG - einer 5maligen Jugendtheater-Zeitreise durch die Welt von Jugend im letzten Jahrhundert, mit 55 Beteiligten für je 55 Zuschauer (am 7., 8., 10., 11. und 12. September).

*) Apropos »ohne Ende«: Werden’s nochmal 5? Hoffentlich, denn: Theater macht forever young!
= DeVau =

THEATRium auf Erfolgskurs

Gelungene zweisprachige Leipzig-Premiere von »Romeo und Julia«

Am 18. August fand im Theaterzelt der bagage - Theater der Jungen Welt die Premiere der litauisch-deutschen Koproduktion »Romeo und Julia« zwischen dem Teatro Studijo Vilnius, dem THEATRium Leipzig und dem Schülerfreizeitzentrum am Mühlholz statt.
Zu den Verwicklungen der Shakespearschen Stückvorlage kam noch die Schwierigkeit, dass im THEATRium die Familie der Julia und 1000 km entfernt im Teatro Studija in Vilnius die Familie des Romeo einstudiert wurde. Erster Höhepunkt dieser Zusammenarbeit war die gemeinsame Endprobenzeit vom 17. bis 19. April in Vilnius, an deren Ende die Premiere und zwei weitere Aufführungen zum 3. Internationalen Theaterfestival »Kinder der Welt spielen Theater« im Theaterstudio des Litauischen Kultur- und Jugendzentrums in Vilnius standen. »Romeo und Julia« - eine gelungene zweisprachige Premiere, die sowohl in Vilnius als auch in Leipzig mit standing ovations belohnt wurde.

Weiter>>> RSS
Karte