Grün-As

Leipziger Delphine tauchten für den Frieden

Ein bewegender Augenblick am Miltitzer Badestrand! Frau Dr. Pfrepper vom Vorstand des Tauchsportvereins »Leipziger Delphine« e.V. unterstrich mit folgenden Worten die Aktion für den Frieden: »Das Bemühen, mit unseren Möglichkeiten den Wunsch nach Frieden auf der Welt zu äußern, ist wichtiger denn je. Auch uns erschreckt aktuell die Situation in Russland, der Terror gegen Kinder in Beslan. Er macht uns betroffen und nachdenklich.« Mit einem demonstrativen Tauchgang von der Einstiegstelle E3 nahe dem Campingplatz zur Tauchbasis am Lausener Strand wurde das Friedenstauchen 2004 beendet. Unterstützt wurden die Taucher auch in diesem Jahr wieder von Mitgliedern der DLRG.

Bild »Mit unserem 4. Friedenstauchen wollen wir anlässlich des Weltfriedenstages darauf hinweisen, dass es dringend notwendig ist, unseren schönen blauen Planeten weltweit zu schützen und zu erhalten«, erklärt »Delphin« Reinhard Gräfe. »Wir wollen auch zum Nachdenken anregen und vor Ort tun wir das, indem wir auf den Kulkwitzer See aufmerksam machen und auf die Reinheit des Gewässers, die es zu bewahren gilt.« Das Engagement der »Leipziger Delphine« am Kulkwitzer See ist immer wieder beispielgebend. Sie nehmen für sich nicht nur die Möglichkeit in Anspruch, den See für ihren Tauchsport umweltfreundlich zu nutzen. Nein, mit unermüdlichem Idealismus setzen sie sich u.a. ein für ein ordentliches Umfeld am See und für eine saubere Unterwasserwelt. Sie organisieren z.B. Umwelttage, an denen sie müllsäckeweise den liegengebliebene Unrat einsammeln bzw. aus den Tiefen des Sees bergen. Doch in Situationen, in denen sie spüren, ihre Arbeit wird weder anerkannt noch geachtet, eher zunichte gemacht, könnten sie manchmal resignieren…

Bild Über randalierende Besucher des Sees ärgert sich »Delphin« R. Gräfe besonders: »Es ist deprimierend, wenn man immer wieder dieser Zerstörungswut am See begegnet. Auch die Tauchschule wurde schon öfter demoliert. In diesem Sommer wurden fast alle Bänke am Lausener Strand kaputt geschlagen. Immer wieder gibt es bei Tauchern und Badegästen Verletzungen durch herumliegende Glasscherben.« Hier erreichen die Taucher am Lausener Strand Grenzen, denn allein können sie den Vandalismus am See nicht stoppen. Die »Leipziger Delphine« wünschen sich ein besseres und friedlicheres Miteinander am See. Gemeinsam mit den Verantwortlichen und den Nutzern des Sees ließen sich Probleme vielleicht besser lösen. Dazu müsste es konkrete Gespräche und Initiativen geben zwischen allen, die ein ehrliches Interesse am Erhalt des Naherholungsgebietes haben.

Mögen die Mitglieder der Tauchschule »Delphin« weiterhin Kraft und gute Ideen haben. Ihre Initiativen sind einfach wichtig für den Kulkwitzer See. Ohne die »Delphine« und ihre fleißigen Helfer wäre manches anders am See und viele besondere Augenblicke würden fehlen übers Jahr…
E. Göbel

Weiter>>> RSS
Karte