Grün-As
Bild

Warum leben die Menschen gern in Grünau?

Diese Frage stellte die Agenda-Gruppe im November den Lesern des »Grün-As«. Die Redaktion erhielt viele interessante Beiträge von Ihnen, die wir im Laufe des Jahres alle veröffentlichen wollen. Wir freuen uns über die rege Beteiligung, denn Grünau braucht eine Lobby und das schlechte Image, was dem Stadtteil oft anlastet, kann nur durch viel positive Meinungen nach außen verändert werden. »Grün-As« bedankt sich auch im Namen der Agenda- Gruppe Grünau für Ihre Beiträge zum Thema: »Ich lebe gern in Grünau, weil...« Alle, die beim Lesen der bereits eingegangenen Beiträge auf den Geschmack kommen, selbst Ihre Gedanken zu Papier zu bringen, können diese auch weiterhin an die Redaktion in der Selliner Straße 7 schicken. Nachfolgend die ersten ausgewählte Zuschriften.

»Der grünste Leipziger Stadtteil…«

Bild Wir leben nicht in Grünau, sondern in Miltitz in Sichtweite von Grünau. Wir sind 1998 aus dem Zentrum bewusst an den Rand Grünaus gezogen. Hier ist es ruhig. Grünau ist der grünste Leipziger Stadtteil. Hier kann man noch Kinder draußen spielen lassen, ohne fürchten zu müssen, dass sie von Autos überfahren werden. Es gibt sehr gute Einkaufsmöglichkeiten auch für uns, die wir kein Auto besitzen.

Die Innenstadt ist per Straßenbahn, Bahn (ab Miltitzer Bahnhof) oder S-Bahn jederzeit ohne umzusteigen zu erreichen. Per Rad kommt man auf einem ausgebauten Radwegenetz ebenfalls risikoarm bis ins Zentrum. Grünau hat mit dem Kulkwitzer See, dem Schönauer Park, den Schönauer Lachen und dem Hafen erstklassige Naherholungsgebiete, die auch zu Fuß zu erreichen sind.

Und es gibt in Grünau aktive Bürgervereine, die sich für den gesamten Stadtteil engagieren. Das ist in Leipzig einmalig: Es gibt sonst keine Stadtteilbezogenen Bürgervereine, die sich für ein Wohngebiet von mehr als 50.000 Einwohnern engagieren. Die Chancen gegen die schwerfällige Ratsbürokratie Einwohnerinteressen durchzusetzen sind daher hier relativ gut.
Dr. L. Kasek

Weiter>>> RSS
Karte