Grün-As

Von Optimist auf Tornado

Erfolg eines Nachwuchsseglers vom Kulkwitzer See

BildRoland Gäbler und Marcus Raupach, Foto: Ulf Hillert

Das erste Juli-Wochenende 2005 hat der Leipziger Seglerszene zu ungeahnter Popularität verholfen. Aufgrund einer Verletzung des Segelpartners von Roland Gäbler erhielt der 13-jährige Marcus Raupach, ein Segler aus dem Seglerverein Leipzig Süd-West die einmalige Chance, in der Weltspitze mitzusegeln.

Roland Gäbler ist 3-maliger Weltmeister und 9-facher Europameister im Tornado, und segelt beim Volvo-Champions-Race, der dreiteiligen Regatta-Staffel unter den 12 weltbesten Tornado-Mannschaften um die Plätze. Sein Vorschotmann, Harald Struckmann hatte sich kurz vor dem Leipziger Rennen beim Verladen der Boote schwer verletzt und konnte deshalb nicht mitstarten.

Durch einen kurzen Anruf am Vorabend der Wettkämpfe erfuhren die Leipziger Segler von der Situation und konnten aus den Reihen ihres Vereinsnachwuchses schnell einen Mitsegler für Roland Gäbler gewinnen. Marcus hat also viel Glück gehabt, aber er hat sich auch sehr gut geschlagen, denn es war der erste Kontakt mit dieser Bootsklasse Tornado für ihn. Sein bisheriges Training in der Jugendbootsklasse Optimist und im 2-Mann-Boot 420-er waren also eine gute Vorbereitung für diese außergewöhnliche Bewährungsprobe. Die Mannschaft Gäbler/ Raupach belegte in Leipzig den 3.Platz.

BildVolvo-Champions-Race am Kulkwitzer See, Foto: Ulf Hillert

Marcus hat beim Volvo-Champions-Race zeigen können, dass die Leipziger Segler eine gute Ausbildung in ihrem Verein erfahren. Er ist einer von vielen Kindern und Jugendlichen, die im Seglerverein Leipzig Süd-West das Segeln erlernen und für die Teilnahme an regionalen und überregionalen Wettkämpfen trainieren. Natürlich ist es bis an die Weltspitze meist ein längerer Weg, dazu gehören der persönliche Wille zu segeln und zu gewinnen, regelmäßiges Training, gutes Bootsmaterial und die Hilfe der Eltern und vieler ehrenamtlicher Vereinshelfer, die die Jugendlichen beim Training und zu den Wettkämpfen betreuen.

Das alles bietet der Seglerverein Leipzig Süd-West an seinen beiden Standorten: Am Kulkwitzer See, auf der Markranstäder Seite und seit 2000 auch am Westufer des Cospudener Sees. Regelmäßig am Wochenende trainieren die Jugendmannschaften: Auf dem Kulkwitzer See Samstag von 10.00 bis 16.00 Uhr und Sonntag 9.00 - 12.00 Uhr, am Cospudener See am Samstag 9.00 - 13.00 Uhr.

Interessierte Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Jahren sind herzlich willkommen bei uns zu trainieren, weitere Informationen erhalten sie in den Vereinen vor Ort und unter www.seglerverein.de.
Jana Weißbach

Weiter>>> RSS
Karte