Grün-As

Start der »Kulturinsel Schönauer Park«
mit mittelalterlicher Atmosphäre

Italien im 13. Jahrhundert: In einem Gefängnis in Neapel kommt ein Knabe zur Welt - Erbe großer Reiche, Träger eines bedeutenden Namens: Konradin von Hohenstaufen. Schon als Kind von Feinden bedroht, getrennt von seinen Eltern, für tot erklärt - wird seine Mutter ihn je wiedersehen? Und wird es ihm gelingen, das Erbe seiner Vorfahren anzutreten?

Liebe, Leidenschaft und Intrigen in einem der frühesten europäischen historischen Romane, geschrieben 1788: »Konradin von Schwaben oder Geschichte des unglücklichen Enkels Kaiser Friedrichs des Zweyten«, dargeboten von der bekannten Leipziger Stadtführerin Silvia Kolbe. Diese spannende Geschichte bildet den Auftakt der neu ins Leben gerufenen »Kulturinsel Schönauer Park«, die als Gemeinschaftsinitiative verschiedener Grünauer und Leipziger Kultureinrichtungen den Schönauer Park als Ort der Kultur wiederbeleben will.

Miterleben können Sie diesen Abend live am 28. Februar ab 18 Uhr im (beheizten) »Kulturzelt Schönauer Park«. Eröffnet wird der Abend musikalisch durch die Gruppe »brandan«, die sich auf die Neuvertonung von Lyrik aus dem frühmittelalterlichen Europa spezialisiert hat. Althochdeutsche Zaubersprüche, galizische Liebeslyrik und altirische Naturgedichte entsteigen den brüchigen Manuskripten in einem neuen musikalischem Gewand. So entstehen Arrangements die sich zwar bisweilen an der Musik des Mittelalters anlehnen, jedoch keinesfalls authentische Musizierpraxis der Zeit darstellen wollen.

Für das leibliche Wohl sorgt - neben Fettbemmen und selbstgebrauter Feuerzangenbowle - eine Kräuterfrau mit heißem Tee aus eignem Anbau, der auch bei kälteren Temperaturen keine kalten Gefühle aufkommen lassen wird. Am romantischen Lagerfeuer findet der Abend seinen Ausklang. Die Veranstaltungsreihe »Kulturinsel Schönauer Park« soll in regelmäßigen jahreszeitlichen Abständen mit verschiedenen Themen sein Publikum begeistern und mithelfen, den Schönauer Park aus seinem Dornröschen- Schlaf zu erwecken. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich auf dieses Experiment einzulassen und diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen. Der Eintritt beträgt einen Taler (1,- €).

Weiter>>> RSS
Karte