Grün-As
Hintergrund:
Trennsystem in Grünau
Knapp 90 Liter Wasser nutzt ein Leipziger durchschnittlich jeden Tag. Das anfallende Abwasser gelangt über ein 2500 Kilometer langes und zum Teil über 100 Jahre altes Kanalnetz in die Kläranlagen. Grünau besitzt ein sogenanntes Trennsystem: Das Abwasser wird zum Klärwerk Rosental geführt. Das Regenwasser dagegen wird in Regenwasserfangbecken gesammelt, von groben Verunreinigungen befreit und anschließend gedrosselt in den Karl-Heine-Kanal abgeleitet.

Durch Grünaus unterirdische Kanäle

Halbstündige Führungen am 25. April

Spannende Entdeckungsreise unter den Straßen Grünaus: Die KWL - Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH lädt am Sonnabend, dem 25. April 2009, zu Führungen durch die Grünauer Kanalisation ein. Von 10 bis 17 Uhr können Interessierte dieses Mal in ein Teilstück eines der größten Regenwasserstaukanäle von Leipzig-Grünau einsteigen.

Der Kanal in der Offenburger Straße, am Haupteingang des Allee-Center, hat eine Höhe von 1,80 Metern und wurde 1980 erbaut. Die Führungen durch ein 75 Meter langes Teilstück des Regenwasserstaukanals dauern jeweils etwa 30 Minuten: Schutzanzüge, Helme und Stiefel, in den Größen 39 bis 44, halten die KWLer bereit. Besucher können dicke Socken oder auch eigene Gummistiefel mitbringen.

Anmeldung notwendig

Teilnehmer können bei der Führung einen Blick hinter die Kulissen der Kanalarbeit werfen. Dabei erfahren sie Erstaunliches über Größe, Ausdehnung und Nutzung des Leipziger Kanalnetzes. Mitarbeiter der KWL erläutern aber auch die Arbeitsweise von Hochdruckdüsen, Selbstläufern und Kanal-TV-Fahrzeugen. Für den Kanaleinstieg ist eine Anmeldung unter Telefon 0341-9690 nötig. Kinder bis 12 Jahre können nur in Begleitung ihrer Eltern einsteigen. Der Eintritt ist kostenfrei - allerdings sammeln die KWLer in diesem Jahr für das Kinderhilfswerk Unicef.

Info: KWL / Jarno Wittig
Weiter>>> RSS
Karte