Grün-As

Grünau steht erst einmal still

Keine verlängerte Förderung für Grünau Move

Noch ist es nicht offiziell, aber die Initiatoren des Aktionsbündnisses für gesunde Lebensstile und Lebenswelten Grünau Move, wissen es bereits: Ihr Projekt war nicht unter den elf auserwählten, die in den Genuss einer weiteren Förderung durch das Bundesgesundheitsministerium kommen. Das Bündnis hatte in seiner Aufbauphase im vergangenen Jahr die 3.000-Schritte- Initiative, den Basketball Firmencup und die Grünauer Tanzwoche ins Leben gerufen und den Grünauern erst vor kurzem ihre Ergebnisse auf der Abschlusskonferenz in der Völkerfreundschaft präsentiert.

»Es ist natürlich schade, dass wir es nicht bis in die Durchführungsphase geschafft haben«, sagt Dr. Ines Pfeffer, Projektkoordinatorin von Grünau Move. »Aber wir sind gerade dabei uns neue Wege zu erarbeiten und zu schauen, wie es weiter gehen kann.« So prüfe man derzeit die Möglichkeit einer Förderung durch das sächsische Staatsministerium. »Wir erhoffen uns dadurch die Finanzierung einer Stelle, damit die angelaufene Aktivierende Befragung durchgeführt werden kann«, so Pfeffer weiter. Die Befragung sollte in Zusammenarbeit mit Prof. Stock von der HTWK stattfinden und »die Bewohner Grünaus anregen, ihre Einstellung zum Thema Wohlbefinden sowie Gesundheit zu reflektieren«.

Zudem sollten sie sich dadurch »aktiv in den Gestaltungsprozess ihrer Lebenswelt einbringen«. Während die Befragung noch vakant ist, rechnen die Initiatoren des Bündnisses jedoch fest damit, dass die 3.000-Schritte-Aktion auf jeden Fall fortbesteht. »Der TSV 76 als einer unserer ersten Partner hat sich zunächst dafür verantwortlich erklärt«, freut sich Ines Pfeffer über die Initiative des Grünauer Vereins. Auch wenn der Ansatz eigentlich war, dass der 30- bis 45-minütige Mittwochsspaziergang im Schönauer Park ein sprichwörtlicher Selbstläufer wird. Aber das könne ja noch werden. Ob die Tanzwoche noch einmal stattfinden kann, hänge jedoch von anderen Geldtöpfen ab. Man hoffe dabei auf das Engagement des Grünauer Quartiersmanagements.

Eine Absage hingegen erteilte Dr. Pfeffer dem Basketball Firmencup. »Den wird es wahrscheinlich nicht noch einmal geben.« Mit den Partnern jedoch wolle man weiter im Gespräch bleiben und auch die Bündnistreffen sollen regelmäßig stattfinden. Über die weiteren Aktivitäten kann man sich im Internet unter www.gruenau-move.de auf dem Laufenden halten. »Die Homepage wird vielleicht nicht gerade tagesaktuell sein, aber wir werden sie weiter pflegen und über Neuigkeiten informieren«, so die Projektkoordinatorin. Immerhin gehe es ja um die Gesundheit der Menschen hier in Grünau und die müsse trotz der Absage weiter gefördert werden.

kmn
Weiter>>> RSS
Karte