Grün-As
Bild
Der sowjetische Pavillon auf der alten Messe ist nicht nur äußerlich einer der eindrucksvollsten Lost Places in Leipzig. Im Innern zeugen viele kleine Details vom einstigen Charme. Foto: ©left-places.com

Blick ins andere Leipzig

Begleitende Foto-Ausstellung von Christian Langer

Dass sich viele Menschen mit den verlorenen Orten dieser Stadt befassen und das Thema künstlerisch verarbeiten, zeigen die eindrucksvollen Fotografien des Leipzigers Christian Langer.

Begleitend zum Film werden am 31. August im REWE-Markt am Jupiter-Zentrum seine Bilder ausgestellt. Sie zeigen stillgelegte Industrieanlagen, leer stehende Häuser und sonstige Bauwerke in Leipzig, deren Nutzung nach der politischen Wende 1989 aufgegeben worden sind. Die fotografischen Arbeiten sind damit ebenso wie der Film von Enno Seifried Dokumente des momentanen Zustandes, welche die zukünftig wohl unausweichlichen Veränderungen, die den Abriss überdauern werden.

Zu sehen ist die Ausstellung nur für kurze Zeit in einem Grünauer lost place: im ehemaligen REWE-Markt am Jupiterzentrum, im WK 7. Am 31. August und 1. September wird die Ausstellung jeweils eine Stunde vor Filmbeginn, also 19.00 Uhr zu sehen sein - ebenso am Samstag und Sonntag zwischen 14.00 und 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Familientag

Zum Familientag laden am 1. September die Sparkasse Leipzig und das Theater der Jungen Welt. Neben zwei Aufführungen von Astrid Lindgrens Märchen »Die Brüder Löwenherz« (um 11 Uhr und um 17 Uhr) sind die kleinen und großen Besucher eingeladen zu Autogrammstunden mit Schauspielern, Familien-Quiz, Workshops, Spielen und Führungen hinter den Kulissen des Theaters der Jungen Welt.

Im Stück »Die Brüder Löwenherz« erleben Jonathan und sein kleiner Bruder Karl, der von allen Krümel genannt wird, große Abenteuer im sagenhaften Land Nangijala. Dessen Bewohner werden bedroht von Tengil und seinen Soldaten, aber auch von einem urzeitlichen Drachen, über den Tengil die Macht hat. Als Krümel erkennt, dass Jonathan in der Auseinandersetzung mit dem Diktator eine wichtige Rolle spielt, beginnt auch er, seine Angst zu verlieren. Der Eintritt zum Familientag ist frei - es ist nur eine telefonische Reservierung notwendig! Karten gibt es unter der Telefonnummer 0341-4866016.

Weiter>>> RSS
Karte