Grün-As

Laden und Autowerkstatt

Kriminalitätsgeschehen

Zwei Täter konnten am 29. August gegen 0.35 Uhr nach einem Einbruch in ein Ladengeschäft gestellt werden. Durch einen Hinweisgeber wurde der Polizei bekannt, dass drei Jugendliche eine Fensterscheibe zur Verkaufseinrichtung in der Stuttgarter Allee eingeschlagen hatten. Dabei sollen zwei Personen gehandelt und einer »Schmiere« gestanden haben. Vor Ort konnte ermittelt werden, dass die Scheibe mittels eines Gullydeckels zerstört wurde.

In Tatortnähe stellten die eingesetzten Polizisten eine Person (m/27) fest. Die beiden anderen Tatverdächtigen (m/27, m/16) konnten im Zuge der Ermittlungen identifiziert werden. Die Kriminalpolizei konnte am Ort kriminaltechnisch relevante Spuren sichern. Die beiden handelnden Täter (m/27, 27) sind wegen derartiger Delikte bereits einschlägig polizeibekannt. Alle drei Männer müssen sich nun wegen besonders schweren Fall des Diebstahls strafrechtlich verantworten.

Am selben Tag gegen 2.35 Uhr konnten Polizisten einen Einbrecher stellen. Auf Grund eines Zeugenhinweises wurde ein Einbruch in eine Autowerkstatt in der Lützner Straße der Polizei bekannt. Vermutlich drangen mehrere Täter gewaltsam durch ein Fenster in das Gebäude ein und durchsuchten das Objekt. Nach erstem Überblick wurden Bargeld und Briefmarken gestohlen.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Suchmaßnahmen, konnte ein mutmaßliches Fluchtfahrzeug (Audi) festgestellt werden. Nach kurzer Verfolgung verließen die Insassen den o.g. Pkw Audi und setzten ihre Flucht zu Fuß fort. Dabei konnte ein Tatverdächtiger durch die Einsatzkräfte gestellt und vorläufig festgenommen werden. Im zurückgelassenen Fahrzeug fanden die Polizisten Einbruchswerkzeug vor. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um einen 24-jährigen Mann aus Sachsen-Anhalt, der in Sachsen noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten war.

Weiteren Tatverdächtigen konnten die Polizisten nicht habhaft werden. Am Tatort wurden kriminaltechnische Untersuchungen nach Spuren durchgeführt. Der 24-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt. Die Polizei prüfte den Pkw Audi fahndungsmäßig und stellte sicher, dass dieser nicht entwendet worden war. Das Fahrzeug war fahndungsfrei. Anschließend wurde der Audi für weitere Untersuchungen sichergestellt. Der verursachte Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den anderen Tatverdächtigen aufgenommen.

Bereits am 28. August, gegen 13.15 Uhr, erschien eine Person mit einem Fahrrad auf dem Polizeirevier Leipzig-West. Der 57-jährige Mann konnte keinen Eigentumsnachweis für das Rad vorlegen. Eine Überprüfung des Fahrrades ergab, dass die ursprüngliche Rahmennummer entfernt und eine andere nachträglich eingestanzt wurde. Weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass das Fahrrad aus einer rechtswidrigen Handlung stammt, wurde es zur Eigentumssicherung sichergestellt. Polizeiliche Ermittlungshandlungen in Bezug auf die Herkunft des Rades, den Eigentümer oder eventuell Verdächtige einer Straftat werden zurzeit durchgeführt.

Info: Polizei Sachsen
Weiter>>> RSS
Karte