Grün-As

Nach Erneuerung eröffnet

Kita-Außenanlagen und Schulhof des Förderzentrums in der Garskestraße

Am 3. Dezember des vergangenen Jahres nahmen die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte »Kinderland«, des Förderzentrums für Erziehungshilfe und der 90. Grundschule die erneuerten Außenanlagen der Kita und den auch von den Schulkindern genutzten nördlichen Schulhof des Förderzentrums in Besitz. Finanziert wurde die etwa 170.000 Euro teure Baumaßnahme aus dem Programm »Soziale Stadt«. Zwei Drittel des Geldes sind Fördergelder, ein Drittel Eigenmittel der Stadt Leipzig.

»Beide Projekte sind gelungene Beispiele dafür, wie in Umsetzung der Entwicklungsstrategie Grünau 2020 Bildungseinrichtungen aufgewertet und attraktiver gestaltet werden können«, freut sich Baubürgermeister Martin zur Nedden. »Mit Mitteln aus dem Bund-Länder-Programm 'Soziale Stadt' ist es in engem Zusammenwirken des Amtes für Stadterneuerung und des Amtes für Stadtgrün und Gewässer gelungen, hier deutliche Akzente zu setzen. Dies zeigt erneut die Bedeutung des Programms 'Soziale Stadt' für eine ganzheitliche Quartiersentwicklung. Kinder, Lehrer, Eltern und Förderverein waren an der Vorbereitung der Maßnahmen intensiv beteiligt.«

Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal hebt hervor: »Die Freiräume sind von jeher wichtiger Teil der Erziehung in Kita und Schule. Und natürlich geht auch die Gestaltung der Außenanlagen mit der Zeit und bietet Gelegenheit, nicht nur dem Bewegungsdrang der Kinder genügend Platz zu lassen, sondern sie auch an wichtige Zukunftsthemen spielerisch heranzuführen. Dafür haben wir hier wunderbare Beispiele.«

Die Kita »Kinderland« in der Garskestraße 17 ist ein Kindertagesstätte der Stadt Leipzig und wird vom freien Träger Arbeiterwohlfahrtsverband Leipzig-Stadt e.V. betrieben. Ende August 2012 begannen die Bauarbeiten. Die Außenanlagen für die Krippen- und die Kita-Kinder wurden grundlegend erneuert. Zu den bereits vorhandenen Spielgeräten kamen ein Spielgerätehaus, Vogelnestschaukeln, ein »Matschplatz«, auf dem mit Wasser gespielt werden kann, und eine Rollerbahn für die Großen und die Kleinen. Zudem entstand eine Spielanlage, die zum Klettern und Balancieren einlädt und überdies den Forscherdrang ansprechen soll.

An einem Mast flattert ein Windsack, der Windrichtung und Windstärke anzeigt, zudem verfügt die Anlage über Solarpaneele - die allerdings Attrappen sind - und diverse Hebel. Der Entwurf für die neue Außenanlage stammt vom Leipziger Büro SPIEL.RAUM.PLANUNG. Die Investitionskosten betragen 201.000 Euro. 134.000 Euro davon kommen aus dem Förderprogramm »Soziale Stadt«, in den kommunalen Eigenanteil teilen sich die Arbeiterwohlfahrt mit 34.000 Euro und die Stadt mit 33.000 Euro.

Das Förderzentrum für Erziehungshilfe in der Garskestraße 21 kann nach der Eröffnung des nördlichen Schulhofs, auf dem seine jüngeren Schülerinnen und Schülern sowie die der 90. Grundschule ihre Pausen verbringen, nun attraktive Aufenthalts- und Sportmöglichkeiten bieten. Der für die älteren Schüler- Jahrgänge bestimmte südliche Schulhof war bereits 2011 neu gestaltet worden. Nach 2011 erfolgten vorbereitenden Maßnahmen begannen die Umbaumaßnahmen auf dem nördlichen Schulhof während der diesjährigen Sommerferien.

Kernstück des neuen Schulhofes ist der von dem Dresdner Spielplatzgestalter Veit Grasreiner geschaffene »Zirkus Kunterbunt«. Auf einer mit Sand belegten kreisrunden Fläche stehen Klettergeräte. In der Mitte dieser Fläche befindet sich ein bekletterbarer roter Vorhang. Zwei lange bogenförmige Sitzbänke bieten ausreichend Platz für große und kleine Zuschauer. Des weiteren erhielt der Schulhof eine neue Bepflanzung, neue Sitzbänke, einen Sandkasten und eine Hängematte. Die Sportflächen - eine Laufbahn mit Sprunggrube und eine Fläche für Ballspiele, erhielten einen strapazierfähigen Belag.

Info: Stadt Leipzig
Weiter>>> RSS
Karte