Grün-As

Auf frischer Tat

Gegen 21:30 Uhr am 4. April erschien im Revier Grünau ein 19-Jähriger und teilte der Polizei mit, dass soeben mehrere Personen gewaltsam in eine Wohnung in Lausen-Grünau eingedrungen seien und alles kurz und klein schlagen würden. Der 19-Jährige ist aus dem Fenster im Erdgeschoß geflüchtet. Umgehend wurden über Funk mehrere Einsatzwagen zum Ereignisort beordert. Während die Beamten an dem Wohnblock angekommen waren, flüchteten mehrere Personen über den Hausflur und durch die Hintereingangstür.

Die Polizeibeamten nahmen die Verfolgung auf und konnten fünf tatverdächtige Personen kurz darauf stellen. Nach den hier durchgeführten Erstbefragungen, Zeugenvernehmungen und der Tatortarbeit in der Wohnung wurde bekannt, dass gegen 21:30 Uhr eine männliche Person an der Wohnungstür eines 35-Jährigen geklingelt hatte. In der Wohnung befanden sich noch sein 36-jähriger Bruder und der 19-Jährige, der später die Polizei informierte. Der Wohnungsinhaber öffnete die Tür einen Spalt und die männliche Person versuchte unter einem Vorwand, in die Wohnung zu gelangen. Der Wohnungsinhaber wollte die Tür wieder schließen.

Plötzlich drangen ca. acht Personen gewaltsam in die Wohnung ein. Die anwesenden Personen in der Wohnung versuchten zunächst dagegenzuhalten, was ihnen nicht gelang. Die Eindringlinge warfen mehrere Möbel um und schlugen auf die zwei Brüder mit Fäusten ein. Anschließend verließen sie wieder die Wohnung. Aus der Wohnung wurden ein Laptop und ein Handy entwendet. Bei den Tätern handelte es sich um einen 20-, 22-, 23-, 25- und 30-Jährigen. Zwei Personen führten jeweils einen Rucksack mit alkoholischen Getränken bei sich. Nach erfolgter Personalienfeststellung und einer Durchsuchung vor Ort wurden die Täter in das Polizeirevier gebracht und ein Alkomattest durchgeführt. Die Werte reichten von 0 Promille bis zu einem Wert von 1,42 Promille.

Das Handy wurde aufgefunden. Der Laptop blieb noch verschwunden. Alle fünf Tatverdächtigten wurden nach diesen Maßnahmen wieder entlassen. Bei der Suche durch Polizeibeamte im Bereich des Tatortes wurde noch eine schwarze Sturmmaske aufgefunden sichergestellt. Die beiden Brüder erlitten Verletzungen im Gesichtsbereich und suchten einen Arzt auf. Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und wird die weiteren erforderlichen Schritte einleiten und durchführen.

Vom Fleck weg gestohlen wurde im Schutze der Dunkelheit ein Pkw Mitsubishi in der Plovdiver Straße am 10. April. Der Halter hatte sein Fahrzeug am Vortag ordnungsgemäß gesichert abgestellt. Als er es am frühen Morgen wieder nutzen wollte, war es weg. Der Eigentümer (56) erstattete sofort Anzeige. Ihm entstand Schaden in Höhe von ca. 29.400 Euro. Eine Sofortfahndung wurde eingeleitet. Eine Suche in der näheren Umgebung verlief jedoch ergebnislos. Der braune Mitsubishi ASX mit dem amtlichen Kennzeichen L - PH 2858 steht jetzt auf der Fahndungsliste der Leipziger Polizei.

Binnen einer Stunde (zwischen 0:30 und 1:30 Uhr) verschwand das gesichert abgestellte Quad eines Grünauers am 8. April. Der Eigentümer (35) hatte sein Gefährt eine halbe Stunde nach Mitternacht noch gesehen, als er aus dem Fenster schaute. Als seine Frau etwa ein Stunde später laute Geräusche vom Parkplatz her hörte, sah der 35-Jährige nochmals nach. Jetzt war der Abstellort seines Fahrzeuges in der Pfaffensteinstraße verwaist. Das Quad war weg. Der Mann setzte sich in sein Auto, suchte die nähere Umgebung ab, doch ergebnislos. Er erstattete Anzeige. Das schwarze Quad mit dem amtlichen Kennzeichen L-SB 48 steht jetzt auf der Fahndungsliste der Polizei. Dem Halter entstand Schaden in Höhe von ca. 3.600 Euro.

Info: Polizei Sachsen
Weiter>>> RSS
Karte