Grün-As

Bürgergarten zukünftig mit Schachtisch

Votum von Forumsbesuchern fiel eindeutig aus

Lange wurde darum gerungen, aus der Abrissfläche Alte Salzstraße 64 im WK II einen ansehnlichen Bürgergarten entstehen zu lassen.

Nun ist dieser zumindest schon einmal auf Papier gebracht und von Anwohnern bestätigt worden. Zum Grünauer Forum am 11. April im Saal des Theatriums wurden den Anwesenden zwei Entwürfe zur Auswahl präsentiert - wobei diese sich allerdings nur minimal voneinander unterscheiden.

Von dem einst äußerst ambitionierten Projekt, bei dem sowohl die LWB als Eigentümer der Fläche, die KONTAKT als weiterer großer Vermieter vor Ort, sowie umliegende Bildungs- und Kultureinrichtungen mitwirken sollten (»Grün-As« berichtete mehrfach), hat man im Laufe der Entwicklung Abstand genommen. Damit blieben auch Ideen wie eine Streuobstwiese oder Spiel- und Aktionsflächen auf der Strecke. Andere wurden in die Planungen mit aufgenommen.

So wird der bereits vorhandene Hügel um ein paar Sitzgelegenheiten erweitert und kann fortan als Zuschauertribüne für eine Freilichtbühne genutzt werden. Die Bühne in Halbrundform wird von zwei Heckenreihen eingefasst, die bei Aufführungen eine Möglichkeit für Um- und Aufzug bieten.

Ein Anwohnerwunsch, der von Anfang an bei der Umgestaltung berücksichtigt wurde, ist ein Weg quer über die gesamte Fläche. »Der Weg zum Trampelpfad«, nennt es Steffen Kollmus, LWB-Leiter Grundstücks- und Projektentwicklung. Aus dem schon jetzt vorhandenen Pfad wird relativ unaufwendig ein einfacher, wassergebundener Weg, der künftig trockenes und sauberes Queren ermöglicht. Auch die Sitzecke ist den Bewohnern der umliegenden Häuser scheinbar ans Herz gewachsen. Diese bleibt erhalten.

Die Pergola wird repariert und neu begrünt. Eine Neuerung wird es bei den Sitzmöglichkeiten geben: Diese sollen neu angeordnet und um einen Schachtisch erweitert werden. Finanziert wird das Vorhaben, welches noch in diesem Jahr umgesetzt werden soll, allein aus Eigenmitteln der LWB. Und auch die Anwohner erwartet künftig eine Aufgabe: Sie sollen den Bürgergarten nicht nur rege nutzen, sondern sich auch um dessen Pflege kümmern.

kmn
Weiter>>> RSS
Karte