Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Molotowcocktail

Polizeibericht

Am 25. Juli, gegen 2.00 Uhr, erhielten Polizeibeamte Kenntnis über einen Wohnungsbrand im ersten Obergeschoss in Grünau. Als sie am Ereignisort ankamen, waren bereits Kameraden der Feuerwehren Grünau und West vor dem Mehrfamilienhaus. Der Einsatzleiter setzte die Beamten darüber in Kenntnis, dass ein Unbekannter eine mit brennbarer Flüssigkeit gefüllte Flasche an das angekippte Fenster geworfen hatte - Scherben sowie Stoffreste lagen noch vor dem Fensterbrett. Die Fensterscheibe ging zu Bruch und das Fenster geriet in Brand. Das Feuer griff auf die Gardine und die Deckenplatten über.

Der Mieter (51) dieser Wohnung war gegen 2.00 Uhr durch ein lautes Klirren wach geworden und sah, dass das Fenster brannte. Er riss die Gardine herunter und versuchte, die Flammen zu löschen, verletzte sich jedoch dabei. Er erlitt eine Rauchgasintoxikation und eine Brandwunde an der Hand sowie am Fuß. Eine Nachbarin rief die Feuerwehr. Die Kameraden löschten die restlichen Flammen. Der Verletzte wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Da er vorerst nicht in seine Einraumwohnung zurück durfte, kam er bei einem Bekannten unter.

Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66.

Zwei Jugendliche (16, 17) standen am 22. Juli gegen 21.00 Uhr, mit ihrem Fahrrad an der Endstelle in Lausen (Straße am See). In ihrer Begleitung waren zwei weibliche Personen, die mit der Bahn nach Hause fahren wollten. Während sie auf die Bahn warteten, standen sie im Kreis und unterhielten sich. Plötzlich kam aus Richtung eines Einkaufsmarktes ein Fahrradfahrer. Dieser fuhr gegen eines der Fahrräder der Jugendlichen. In der Folge schrie diese Person, dass sich die beiden Jugendlichen zu »verpissen« hätten. Um dem Ganzen Nachdruck zu verleihen, zog der unbekannte Täter den 16-Jährigen vom Fahrrad und schlug mit beiden Händen gegen dessen Oberkörper. Anschließend schlug der Unbekannte den 17-Jährigen mit der flachen Hand in das Gesicht. Es kam zu weiteren Schlägen mit Fäusten und Beinen gegen die beiden Jugendlichen.

Diese begannen sich zu wehren. Eine weitere unbekannte männliche Person eilte nun dem Täter zu Hilfe. Die beiden Jugendlichen flohen dann mit ihren Fahrrädern in Richtung einer Tankstelle. Hier riefen sie die Polizei. Beide benötigten jedoch keinen Arzt. Allerdings waren ihre Fahrräder an den Lenkern und Schutzblechen beschädigt. Zur Personenbeschreibung konnten sie folgende Angaben machen: ca. 40 Jahre alt, 175 - 180 cm groß, blaue Augen, braune, schulterlange Haare mit Zopf bis zum Nacken und weißes T-Shirt.

Die Fahrerin (25) eines Pkw Seat Leon befuhr am 21. Juli, gegen 10.00 Uhr, die Ratzelstraße stadtauswärts und bog nach links in die Rothenburger Straße ab. Sie beachtete eine in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn (Fahrer: 56) der Linie 2 nicht und stieß mit ihr zusammen. Die Autofahrerin verletzte sich schwer und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Ein Zeuge (68) rief die Polizei. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Weiter>>> RSS
Karte