Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Schulchronik

Miltitzer Schule

Um 1830: Weder in Groß- noch in Kleinmiltitz gab es eine eigene Schule. In Großmiltitz bestand eine so genannte Wanderschule - d. h. der Schulunterricht wurde nicht in einem besonderen Schulgebäude, sondern in den Stuben der Bauern erteilt, die diese abwechselnd zur Verfügung stellten.

EINLADUNG
Am 7. November feiert die Miltitzer Grundschule ihr 125. Jubiläum. Zwischen 15 und 17 Uhr besteht für Besucher die Möglichkeit, sich die Arbeiten der Schüler, die im Rahmen der Projektwoche zur Geschichte der Schule entstanden sind, in den Räumlichkeiten der Einrichtung sowie das Gebäude selbst zu besichtigen. Interessierte, ehemalige Schüler und Lehrer sind herzlich willkommen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

1832: Ein neues Pfarrhaus (das jetzige alte) wurde in Großmiltitz am Dorfplatz gebaut. Darin wurde eine Unterstube für den Unterricht der Schuljugend und im oberen Stock eine Wohnung für den Lehrer eingerichtet. So entstand die erste Miltitzer Schulstube. Die Wanderschule wurde aufgehoben, der so genannte Wandeltisch des Lehrers, welcher seine Beköstigung bei den einzelnen Hausbesitzern sicherte, blieb allerdings noch bestehen.

1835: Ein neues Schulgesetz wird erlassen, welches auch ein geregeltes Einkommen für Lehrer vorsah.

1838: Die Einschulung von Kleinmiltitzern, die vorher die Rückmarsdorfer Schule besuchten, wird nun auch in Großmiltitz vorgenommen. Der Wandeltisch des Lehrers wird abgeschafft.

Um 1847: Die Schule gilt als eine der ausgezeichnetsten Landschulen. Ostern 1872: Die Schulstelle wird zur Kirchschulstelle erhoben.

1889: Wegen steigender Schülerzahlen wird ein neues Schulgebäude auf dem heutigen Grundstück errichtet.

Bild
Schulgarten der Grundschule Miltitz

7. November 1889: Einweihung der neuen Schule (4-Klassenschule) mit zwei Klassenräumen im Erdgeschoss, einem Klassenraum im 1. Stock und einer Wohnung für den Schulleiter.

1902: Erweiterung der Schule um zwei Klassenräume und die Hilfslehrerwohnung.

1913: Die seither 4-klassige Schule wird in eine 6-klassige umgewandelt. Es sind nur drei Lehrer (zwei ständige und ein Hilfslehrer) tätig.

1934: Groß- und Kleinmiltitz werden zu einer Gemeinde mit 1534 Einwohnern vereint.

1946: Der Schulbetrieb wird nach dem Krieg wieder aufgenommen. Die Schulküche wird eingeführt.

1951: Der Schulhort wird eingerichtet.

1961: Die 10-klassige polytechnische Oberschule (POS) wird eingeführt.

1992/93: 1. Jahr der Schule Miltitz als Grundschule.

1992 bis 1994: Rekonstruktion und Anbau der Schule. Dabei entstehen zwei neue Klassenzimmer und ein neuer Werkraum.

1999/2000: Sanierung des Werk raumes. Umzug des Sekretariats in den Neubau der Schule. Umbau des ehemaligen Hortzimmers.

7. November 2000: Ausstellung zum 111. Jubiläum der Schule.

Weiter>>> RSS
Karte