Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Bis die Polizei kam...

Polizeibericht

Ein 49-jähriger Grünauer rastete am 15. März Nachmittag völlig aus: Er griff sich den Metallaufsteller vor einer Bäckerei und drosch damit auf ein Telefonhäuschen ein. Dabei ging eine Scheibe völlig zu Bruch. Anschließend ging er zur nahen Straßenbahnhaltestelle, nahm Steine aus dem Gleisbett und warf diese gegen das Wartehäuschen. Auch hier ging eine Scheibe kaputt und die Info-Tafel der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) wurde stark beschädigt. Bei seiner Tat wurde er von mehreren Zeugen beobachtet, welche die Polizei verständigten.

Noch bevor der Randalierer gegen 15.30 Uhr in eine Straßenbahn der Linie 2 einsteigen und verschwinden konnte, griffen die Gesetzeshüter zu. Sie nahmen den Mann vorläufig fest. Er hat sich nun wegen Sachbeschädigung zu verantworten.

Eine Grünauerin (40) hatte ihren Kinderwagen am 17.März gegen 19.30 Uhr im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses in der Mannheimer Straße abgestellt. Ob nun aus Vergesslichkeit, Leichtsinn oder Stress ? jedenfalls nahm die Frau ihre Handtasche, in der sich neben ihrem Portmonee auch EC-Karte und Personalausweis befanden und die sie an den Kinderwagen gehängt hatte, nicht mit in die Wohnung.

Als sie etwa eine Viertelstunde später nachschaute, war die Tasche weg. Die 40-Jährige, ihr entstand Schaden in Höhe von ca. 70 Euro, erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Einen Fall von »privatem Inkasso« gab es am 17. März in der Jupiterstraße. Sie waren dem 31-Jährigen nicht wirklich unbekannt, die Vier (w: 36, m: 38, 43, unbekannt), die früh 8.30 Uhr in seine Wohnung einbrachen und sämtliche elektronischen Geräte (Handy, Bohrmaschine, Spielekonsole, Werkzeuge) und Schuhe in einem mitgebrachten Rucksack verstauten.

Er solle noch bei einem der Langfinger Schulden gehabt haben, die er sich nun in Form von »Naturalien« zurückhole. Nachdem die »Bande« beschloss, dass sie genug Beute gemacht habe, flüchteten sie. Doch konnten drei der Diebe durch die gerufenen Gesetzeshüter, wovon einer noch den Rucksack mit Teilen der Diebesbeute trug, gestellt und bekannt gemacht werden.

Einer der Diebe wehrte sich vehement gegen seine vorläufige Festnahme, konnte schließlich aber mit vereinten Kräften festgehalten werden. Dabei kam ein »Kuhfuss« zu Tage, der im Hosenbund des Diebes steckte. Ein weiterer Teil der Beute konnte noch im Treppenhaus gefunden werden, während einige Teile bereits spurlos verschwunden waren. Der 31-Jährige schätzte den Schaden auf ca. 200 Euro. Die Polizei ermittelt nun gegen das Quartett wegen räuberischen Diebstahls.

Weiter>>> RSS
Karte