Grün-As

Seniorenbesuchsdienst hat sich bewährt

Seit nunmehr acht Jahren besteht der kommunale Seniorenbesuchsdienst der Stadt Leipzig. Die Idee, die Einsamkeit hilfebedürftiger Menschen zu mildern und ihnen durch Besuche den Kontakt zur Außenwelt zu erhalten, wurde damals im Seniorenbeirat geboren. Im Laufe dieser acht Jahre konnten beim Sachgebiet Offene Altenhilfe im Sozialamt insgesamt 324 Besuchshelfer an 945 Hochbetagte bzw. hilfebedürftige ältere Menschen vermittelt werden.

Derzeit besuchen 170 Ehrenamtliche aus den verschiedensten Alters- und Berufsgruppen in regelmäßigen Abständen 365 ältere Menschen, und dies nicht nur zu Hause, sondern auch in 31 Altenheimen, 25 Einrichtungen des Betreuten Wohnens, 2 Tagespflegeeinrichtung und in 3 Krankenhäusern. Dies ergibt eine Summe von 26.540 freiwillig geleisteten Stunden im Vorjahr, wobei einige Besuchshelfer sogar bis zu vier Kontaktsuchende und mehr besuchen. Auf diese Weise entwickelten sich die zunächst formal entstandenen Beziehungen im Laufe der Jahre häufig zu einem engen Vertrauensverhältnis, denn die Aufgabe eines »Besuchers« ist, Gespräche mit »seinem« Schützling zu führen, ihm Mut zu machen, gemeinsam spazieren zu gehen und beim Erledigen von Formalitäten zu helfen.

All dies erfordert nicht nur Engagement und Einfühlungsvermögen, sondern auch psychologische, manchmal sogar medizinische Kenntnisse. In Ganztagesschulungen erhalten die Besuchshelfer daher das nötige »Rüstzeug« für ihre anspruchsvolle Freizeit-Tätigkeit. Unter einem zentralen Thema, das sich ebenfalls aus dem Besuchsdienst-Alltag ergibt, stehen auch die monatlichen Helfertreffs, die Gelegenheit zum Gedankenaustausch bieten. Den Ehrenamtlichen wird Dank gesagt bei der alljährlichen Festveranstaltung unter Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters. Natürlich existieren in Leipzig noch ähnliche Besucherdienste, so u.a. von der »Aktion 55« der Aktiven Senioren, den Grauen Löwen, der SEFA, Seniorenhaus Selbsthilfe Leipzig-Plagwitz, den Kirchen und auch einigen Bürgervereinen.

Um dieses unverzichtbare Engagement in der Gesellschaft weiter zu stärken, wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen und dem Institut für Soziale Infrastruktur eine Datenbank für Initiativen älterer Menschen aufgebaut. In diesem Idee- und Informationspool, der unter www.senioren-initativen.de 500 Angebote enthält, kann im Bereich »Soziales« auch der »Seniorenbesuchsdienst der Stadt Leipzig« angeklickt werden. Auskünfte über Profil und Vermittlungsmöglichkeiten des Kommunalen Besuchsdienstes sind aber auch im Sachgebiet Offene Seniorenarbeit, Große Fleischergasse 12, bei Doris Escher unter der Rufnummer 123 4517 erhältlich. Es werden noch dringend ehrenamtliche Helfer gesucht, die bereit sind, regelmäßig einen älteren Menschen mindestens 2 x im Monat zu besuchen.
Escher

Weiter>>> RSS
Karte