Grün-As

Leipzig liest

Lesefestival der Superlative

Seit 18 Jahren ist die Leipziger Buchmesse mit »Leipzig liest«, dem größten Literaturfestival Europas, untrennbar verbunden. Über 1.900 Veranstaltungen mit rund 1.500 Autoren stehen im Messe-Programm. Der Bücherfrühling 2009 bietet die mit Spannung erwarteten neuen Romane nationaler und internationaler Stars, interessante Belletristik-Debüts und zahlreiche Sachbücher. So kommen unter anderem Julia Franck, Wilhelm Genazino, Günter Grass, Alexa Hennig von Lange, Wladimir Kaminer, Daniel Kehlmann, Mirjam Pressler, Benjamin Lebert und Juli Zeh nach Leipzig.

Seit dem Jahr 2000 widmet sich die Leipziger Buchmesse dem Segment Hörbuch. In dieser Zeit etablierte sich das einstige »Nebenprodukt« im Massenmarkt, bildeten die Hörbücher einen stetig steigenden Umsatzfaktor im Portfolio von Buchverlagen. In diesem Jahr zeigen mehr als 100 Labels und Verlage ihre neuesten Produkte rund um das Thema Audiobook. 100 Veranstaltungen stehen im Programm. Außerdem findet zum ersten Mal für Branchenvertreter LEO - die Deutsche Hörbuchnacht statt.

Traditionell sind die Literaturen der mittel- und osteuropäischen Länder ein weiterer wichtiger Schwerpunkt. Nach dem überaus gelungenen Messeauftritt von Kroatien im vergangenen Jahr präsentieren sich in diesem Jahr erstmals Mazedonien und Bosnien mit ihrer Literatur auf der Leipziger Buchmesse.

»Leipzig liest« bietet aber nicht nur ein Füllhorn an Stars, sondern ist Forum für die wichtigsten Nachwuchstalente im deutschsprachigen Raum. Junge Autoren und Verlage, die heute noch als Geheimtipp gelten, werden in wenigen Jahren den Literaturbetrieb mitprägen. Zur Leipziger Buchmesse können Sie ihnen schon heute hautnah begegnen. Mehr als 50 junge deutschsprachige Autorinnen und Autoren machen die Lange Leipziger Lesenacht zum Forum für junge Schriftsteller und neue deutsche Literatur auf der Leipziger Buchmesse. Gelesen wird in Parallelveranstaltungen ab 19.00 Uhr auf allen Bühnen der Moritzbastei bis in die Morgenstunden.

An mehr als 300 Spielstätten in der Stadt wird gelesen, diskutiert, zugehört oder einfach nur still genossen. Die Bandbreite der Orte reicht dabei von A wie Anker und B wie Baumwollspinnerei über M wie Mona Lisa, N wie nato und S wie Stadtbad bis Z wie Zoo. Eine Auswahl von Porträts der Spielstätten sind unter www.leipzig-liest.de zu finden.

Info: Leipziger Messe
Weiter>>> RSS
Karte