Grün-As

»Besser als schlafen-fernsehen-schlafen«

Jugendbeschäftigungsprojekt gestaltet Fassade Ludwigsburger 10

Bereits zum zweiten Mal hat die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) ein Graffiti-Projekt an einer ihrer Fassaden in Grünau gemeinsam mit dem »Netz kleiner Werkstätten« und dem Graffiti-Künstler Marc Knust umgesetzt.

Nachdem 2009 der Giebel eines Sechsgeschossers in der Gärtnerstraße ein farbenfrohes Leipzig-Motiv erhielt ( »Grün-As« berichtete im Juli 2009), griffen Ende Oktober diesen Jahres vier Jugendliche des oben genannten Projektes in der Ludwigsburger Straße zur Spraydose. Unter fachlicher Anleitung und nach Vorlage des Graffiti-Künstlers Marc Knust gestalteten sie die vormals eher triste Wand. Der dort rankende Efeu wurde kurzerhand ins Motiv integriert und wird im kommenden Jahr einen besonderen Blickfang bieten.

Sehr wohl registrierten die Jugendlichen die fragenden Gesichter der vorbeilaufenden Passanten. War doch vielen der Vorbeigehenden zunächst nicht erkennbar, dass es eben nicht um Schmiererei, sondern um ein künstlerisches Graffiti geht. Dies bestätigte Sozialpädagogin Claudia Preißler des Projektes »Netz kleiner Werkstätten«, welches sich in der Trägerschaft des Berufsbildungswerkes für Hör- und Sprachgeschädigte befindet.

Bild
Graffitiprojekt in der Ludwigsburger Straße

Das Projekt berät und unterstützt Schulabbrecher und junge Arbeitslose. Die junge Frau weiß, dass die Skepsis oft erst schwindet, wenn man über die Hintergründe des Projektes aufklärt: »Junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren haben bei uns die Möglichkeit, ein halbes Jahr einer sinnvollen Tätigkeit nachzugehen.« Weiterhin erläutert Claudia Preißler: »Die Vergangenheit hat gezeigt, dass unsere Jugendlichen über praktische Erfahrung und Wertschätzung große Motivation zum Lernen entwickeln.« In den Bereichen Garten- und Landschaftspflege, Fahrradwerkstatt / Metall, Betreuung und Pflege (Kitas oder Altenheime) oder Gebäudeassistenz, können sich Jugendliche unter fachlicher Anleitung Erfolgserlebnisse verschaffen.

Weitere Informationen und Bilder zum »Netz kleiner Werkstätten« und zur Auftragsmalerei KnustKunst finden Sie im Internet unter www.bbwleipzig.de und www.knustkunst.de.

Zudem entdecken sie bis dato nicht bekannte Begabungen, Fertigkeiten und Fähigkeiten. Die finanzielle Aufwandsentschädigung für die Jugendlichen wirkt dabei als zusätzliche Motivation. Dass die Graffiti-Aktion fruchtet, beweist der Satz eines Beteiligten: »Das, was wir hier machen, ist so viel besser als schlafen-fernsehen-schlafen.« Auch Künstler Marc Knust war voll des Lobes für die vollendete Aktion: »Der Eifer und das gesamte Interesse, sowie die Einsatzbereitschaft der Jugendlichen, ist sehr hoch anzurechnen.« So hoch, dass selbst nach Arbeitsschluss noch weiter gearbeitet wurde.

Weiter>>> RSS
Karte