Grün-As

Alles neu bei der Polizei

Neue Bürgerpolizisten, neue Uniformen und neuer Revierleiter

Reichlich zwei Jahre ist es her, dass die beiden Polizeireviere West und Altwest im Objekt der Lindenauer Roßmarktstraße zusammengelegt wurden. Das löste zunächst viel Unverständnis vor allem aber Befürchtungen bei den Grünauern aus. Die Kriminalität im Stadtteil könnte rasant ansteigen, wenn die Ordnungshüter nicht mehr so präsent seien. Die Verantwortlichen beschwichtigten: Die Beamten im Streifendienst seien nach wie vor vor Ort und eine Anlaufstelle für die Bürger gebe es im Objekt der Ratzelstraße auch weiterhin.

Bild
Das Beratungsmobil der Leipziger Polizei wird zukünftig in Grünau des Öfteren zu sehen sein. Von 9 bis 13 Uhr wird es jeden zweiten Dienstag im Monat auf dem Markt Stuttgarter Allee und jeden zweiten Donnerstag im Monat an der Grünauer Allee / Alte Salzstraße Station machen. Am 14. April kann man beispielsweise Fahrräder registrieren lassen.

Ginge es nach Müller, einem gebürtigen Leipziger und zweifachen Familienvater, bliebe er. Auch perspektivisch. »Ich bin sehr zufrieden hier, kenne die Aufgaben und Besonderheiten des Reviers«, so seine Einschätzung. Frischen Wind bringt der junge Chef allemal mit, auch wenn er zunächst kaum twas ändern oder verbessern konnte, musste oder wollte. Beinah zeitgleich mit dem neuen Gesicht auf der Wache, kamen andere Uniformen in Leipzig an.

Seit dem 18. Dezember 2010 sucht man vergebens nach den »Grünen«. Was die Beamten wahrscheinlich freut - sieht die jetzige Dienstbekleidung doch eindeutig zeitgemäßer und chicer aus - birgt im Alltag ein Problem: Die Polizisten werden oft nicht mehr als solche wahrgenommen. Das Blau ähnelt dem der Feuerwehrmänner oder Securityleute. Tragen die Ordnungshüter dann auch noch ein Basecap statt der früher obligatorischen Mütze, ist die Verwirrung perfekt und hilft nicht einmal mehr die große, reflektierende Aufschrift auf dem Rücken. Ideen, wie sich die Kenntlichkeit der Beamten verbessern ließe, gibt es bereits. So sind beispielsweise weiße Jacken im Gespräch, die sich zumindest von anderen Uniformen abheben würden. Letztendlich sei das alles jedoch eine Frage der Gewöhnung, meint Polizeirat Müller: »Irgendwann ist es ganz normal, dass die Beamten in Blau unterwegs sind.«

Ob in Grün oder Blau - die so genannten Bürgerpolizisten sollen nicht nur an der Uniform zu erkennen sein. »Die Gesichter vor Ort« sind Ansprechpartner für die Grünauer, halten den direkten Kontakt zu ihnen und haben ein offenes Ohr für deren Sorgen und Nöte. Vier BüPo sind auf den Straßen des Stadtteils präsent. Während Polizeihauptmeister Bernd Weiss ein alter Bekannter für die Grünauer ist, war er doch schon vor über 25 Jahren als ABV vor Ort zuständig, sind die anderen Drei relativ neu in Grünau und daher vielleicht noch nicht allen Einwohnern bekannt. Dies möchte »Grün-As« hiermit ändern und stellt alle Bürgerpolizisten auf der nächsten Seite vor.

kmn
Weiter>>> RSS
Karte