Grün-As

Betreten der Eisflächen auf eigene Gefahr

Mit sinkenden Temperaturen und dem Zufrieren der Gewässer werden wieder viele Leipziger zum Spaziergang oder Schlittschuhlaufen auf das Eis gelockt. Das Amt für Umweltschutz weist deshalb darauf hin, dass ein Betreten der Eisflächen stets auf eigene Gefahr erfolgt.

Da Stärke und Tragfähigkeit der natürlichen Eisflächen schwer einschätzbar sind, geben selbst dicke Eisflächen keine Garantie auf ausreichende Belastbarkeit. Für Schäden durch Unfälle auf vereisten Gewässern sowie für den eventuellen Einsatz von Rettungskräften übernehmen die Behörden keine Haftung. Die Verantwortung und die Kosten hat jeder selbst zu tragen.

Unberührt bleibt die Regelung der Polizeiverordnung über öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Leipzig: »Das Betreten oder Benutzen der Eisflächen ist auf allen öffentlichen Gewässern der Stadt Leipzig nur zulässig, wenn sie durch die Kreispolizeibehörde freigegeben wurden.« Als Alternative stehen künstliche Eisflächen zur Benutzung bereit (z.B. im Zoo Leipzig oder in der Eisarena auf der Alten Messe).

Info: Stadt Leipzig

Bahnübergang Schönauer Straße soll erneuert werden

Der Bahnübergang in der Schönauer Straße (Ortsteil Großzschocher) soll von März bis Mai 2012 erneuert werden. Oberbürgermeister Burkhard Jung wird dazu auf Vorschlag von Baubürgermeister Martin zur Nedden mit der Deutschen Bahn AG eine Kreuzungsvereinbarung abschließen, die die Kostenteilung zu je einem Drittel zwischen Stadt, Bahn und Bund regelt.

Regie beim Bau führt die Deutsche Bahn AG. Die Gesamtkosten werden mit etwa 588.000 Euro veranschlagt. Der Anteil der Stadt beträgt rund 204.000 Euro inklusive der Kosten für den Umbau der Straßenbeleuchtung in Höhe von etwa 7.700 Euro. Dafür werden Fördermittel des Freistaates in Höhe von rund 127.000 Euro erwartet, so dass die Stadt voraussichtlich rund 77.000 Euro aufbringen muss.

Der Bahnübergang entspricht mit seiner derzeitigen Ausgestaltung - Halbschranken, Andreaskreuze mit integriertem Blinklicht und akustische Warngeber - nicht mehr den bahntechnischen Vorschriften. Deshalb soll er mit einer rechnergesteuerten Lichtzeichenanlage und Halbschranken ausgestattet werden. Der Rad- und Gehweg bekommt eine eigene Schrankenanlage.

Info: Stadt Leipzig
Weiter>>> RSS
Karte