Grün-As

»Malerei - LeitArt«

Grünauer Maler Jürgen Leidert stellt seine Werke bei der LIPSIA aus

Bild
Jürgen Leidert

»Solch ein Gewimmel konnt' man sehn...« möchte man in Abwandlung des Goethe-Zitates am späten Nachmittag des 14. Januar 2012 im Hauptgebäude der Wohnungsgenossenschaft »Lipsia« eG ausrufen. Schon zum zweiten Mal, 2001/2002 erstmalig, stellt Jürgen Leidert seine Arbeiten hier aus. Und dies nicht nur für die Mitarbeiter und Mitglieder der Wohnungsgenossenschaft, sondern für Jedermann.

Die Vernissage jedenfalls stieß auf sehr regen Zuspruch wie es namens des Vorstandes Joachim Bormann wohlwollend vermerkte, und auch Dr. Hans-Jürgen Lachmann, Dozent für Kulturwissenschaften an der UNIVERSITÄT ZU LEIPZIG, in seiner Laudation feststellte. Das sei aber gar nicht so ungewöhnlich, sind doch die durchaus kritischen Ausdrucksformen Leiderts nicht nur Abbild, sondern Sinnbild der Zeit. Beredtes Zeugnis davon gibt die neueste Arbeit des Künstlers gleich im Eingangsbereich.

»Das anonyme Spekulantenspiel«, 2011 in Öl entstanden, setzt sich klar und unmissverständlich mit der Heutzeit auseinander, in der teuflische Gestalten Unmengen von Geld verbrennen und den Betrachter hämisch angrinsen. Hauptthema Leiderts ist aber die Landschaft, der Baum, der Auwald und die Auseinandersetzung mit der »Renaturierung des Tagebaus«. Das gelingt ihm trefflich in vielen ausgestellten Arbeiten. Viel Warmherzigkeit strahlen sie aus und haben, wie ich an den Gesprächen der Besucher hören konnte, auch einen hohen Wiedererkennungscharakter, wenn wir den »Park mit Weiher an der Zschampertaue«, Öl, 2008, betrachten.

Bild
Park mit Weiher an der Zschampertaue

Dies dürfte wohl auch einer der Gründe sein, dass Jürgen Leidert fast jährlich eine, oft sogar zwei oder drei Ausstellungen gestalten kann und seine Bilder in Tschechien ebenso, wie in Österreich, Bulgarien und sogar Äthiopien zu sehen waren. Und schon im Hinausgehen fällt mir das Maskottchen »Lipsia« auf und ich erinnerte mich, ihm leibhaftig schon beim Sommerfest, Parkfest und anderen Veranstaltungen begegnet zu sein. Was lag da näher, als den Leiter Marketing, Frau Katrin Glausch, näher dazu zu befragen.

Ja, Ausstellungen zu Malerei und Grafik hat es schon viele im Hause gegeben, 12 Künstler waren bisher präsent, aber darin erschöpfen sich die Leistungen auf kulturellem Gebiet, die für alle Grünauer und Interessenten aus der Stadt organisiert werden, keineswegs. Mit Stolz in der Stimme wies sie auch darauf hin, dass vielen jungen Künstlern und auch Schülern aus Grünau bereits Möglichkeiten geboten wurden. Außer eigenen Aktivitäten der Genossenschaft gibt es in der Begegnungsstätte Karlsruher Straße Räumlichkeiten, die bis zu 35 Personen Platz bieten und natürlich auch die Heimstätte des »Lipsia-Clubs« ist, der 2011 zehn Jahre alt wurde. Ein Blick in das vielfältige Veranstaltungsangebot des Clubs überraschte mich wirklich, zeigte es doch, dass tatsächlich für Jeden etwas dabei ist.

Zusammenfassend kann ich feststellen, dass nicht nur die Ausstellung »Malerei-LeitArt« bis 14. April viel Zuspruch und Besucher finden wird, sondern auch die vielen Veranstaltungen im »Lipsia-Club«.

Ditmar-E. Mickeleit
Weiter>>> RSS
Karte