Grün-As

Ohne Worte

Alles, was nicht niet- und nagelfest war, stahlen Unbekannte in der Nacht zum 1. Mai aus einem Geschäft in der Breisgaustraße, Grünau-Mitte. Ohne große »Umwege« schlugen die Täter eine Schaufensterscheibe ein und »bedienten« sich dann direkt aus den Regalen.

Dabei machten sie keine Abstriche: Mitgenommen wurden Spielzeug, Modeschmuck, Bekleidung, Süßwaren und Heimelektronik sowie alkoholische und nichtalkoholische Getränke. Mit ihrer Beute flüchteten sie dann zu einem nahegelegenen Spielplatz, wo ein Teil ihrer Beute vorgefunden wurde. Dort verlor sich jedoch ihre Spur. Die Höhe des Stehlschadens ist noch unbekannt. Gegen die Unbekannten wird nun wegen Einbruchsdiebstahl ermittelt.

Ohne Worte: Als ob der Einbruch noch nicht genug war, musste auch noch eine Katze ihr Leben lassen. Unbekannte brachen vom 1. zum 2. Mai gewaltsam in eine Wohnung in der Schrammsteinstraße ein. Die Täter nahmen drei Mobiltelefone, Turnschuhe und ein Fahrrad mit. Zu guter Letzt töteten sie noch die Katze des Wohnungsinhabers. Dieser erstattete Anzeige bei der Polizei.

Unbekannte Täter drangen am 2. Mai nach dem Aufdrücken eines Fensters in die Garage eines Einfamilienhauses im Kipsdorfer Weg ein. Dort hebelten sie gewaltsam eine Tür auf und gelangten anschließend in alle Räumlichkeiten. Hier wurden alle Schränke und Behältnisse durchsucht. Gegenwärtig liegen noch keine konkreten Erkenntnisse über das Diebesgut und die Schadenshöhe vor, da die Hauseigentümer sich nicht zu Hause befanden.

Wie bereits in der Tagespresse zu lesen war, wurde am 17. April ein 23-jähriger Mann von der Feuerwehr leblos aus dem Kulkwitzer See geborgen und sofort reanimiert. Er verstarb in den frühen Morgenstunden des folgenden Tages im Krankenhaus trotz intensiver Rettungsmaßnahmen. Die Rettungskräfte wurden informiert, dass mehrere Personen mit einem Tretboot anfänglich auf dem Cospudener See, später Kulkwitzer See unterwegs sind und das Tretboot untergeht.

Nach der Suche durch die Polizei und Rettungskräfte wurden zwei Männer (21, 23) und eine Frau (18) aus dem See geborgen. Der 23-jährige Mann wollte schwimmend das Ufer erreichen. Er wurde leblos durch die Feuerwehr aus dem Wasser gezogen. Die beiden anderen jungen Leute wurden vom Tretboot gerettet. Gemeinsam waren sie auf dem See mit dem Boot gefahren. Ungefähr in Seemitte ging das Tretboot unter und die Rettungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Die Ermittlungen zu den Umständen des tragischen Unglücks laufen zum gegenwärtigen Zeitpunkt.

Info: Polizei Sachsen
Weiter>>> RSS
Karte