Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

PaProLe

eine neue Chance für Kinder psychisch erkrankter Eltern

In Leipzig gibt es etwa 65 000 Kinder. Davon leben rund 12 600 in Familien, in denen mindestens ein Elternteil psychisch erkrankt ist. Das ist jedes fünfte Kind. Diese Kinder unterliegen besonderen Belastungen; ihre Bedürfnisse haben besonders in Krisenzeiten des erkrankten Elternteils wenig Raum. Außerdem übernehmen betroffene Kinder oft elterliche Aufgaben und Verantwortungsbereiche. Überdies mangelt es in vielen Fällen an Außenkontakten, stabilen Bezugspersonen und einem sozialen Netzwerk.

kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH
Projektkoordinatorin:
Marie Rieger
Tel.: 0176 456 32 090
patenschaftsprojekt@pfj-machern.de, www.paprole.de
Spenden:
Verwendungszweck "Patenschaftsprojekt Leipzig", Volks- und Raiffeisenbank Muldental,
IBAN: DE 45 8609 5484 5100 0096 60,
BIC: GENOD EF 1GMV

Das Patenschaftsprojekt Leipzig (PaProLe) richtet sich an diese Familien. In Zusammenarbeit von kinderheim machern gGmbH und AURYN, einer Kinder-, Jugend und Familienberatungsstelle unter dem Träger Wege e.V. wird damit ein Projekt geschaffen, das betroffene Familien in ihrem Zusammenhalt unterstützt, dabei hilft verlässliche Beziehungen zu knüpfen und somit psychisch erkrankte Eltern und deren Kinder entlastet.

Eine Patenschaft kann den risikohaften Bedingungen, unter denen betroffene Kinder und Jugendliche heranwachsen, entgegenwirken. PatInnen stellen stabile Bezugspersonen für die Kinder dar, die mit der Lebenssituation der Familie vertraut und wichtiger Ansprechpartner, besonders in Krisenzeiten, sind. PatInnen stehen den Kindern und Familien unbürokratisch zur Seite und übernehmen, je nach Bedarf der Familie und Interesse des Paten, verschiedene Aufgaben.

PatInnen tragen dabei keine professionelle pädagogische Verantwortung und haben nicht den Auftrag die psychische Erkrankung des betroffenen Elternteils zu bearbeiten. Der Fokus der Hilfe soll vorrangig auf den Bedürfnissen des Kindes liegen. Paten können Einzelpersonen oder Familien sein. Beruf und Alter von PatInnen spielen keine Rolle, sondern das Interesse an Kindern und Jugendlichen, eine Offenheit gegenüber anderen Lebensstilen und Problemlagen sowie die persönliche Eignung. Nach einer Vorauswahl der PatInnen werden diese geschult.

Wir brauchen Ihre Hilfe! Für die Umsetzung des Projektes sind wir auf verschiedene Formen von Unterstützung angewiesen. Einerseits benötigen wir finanzielle Mittel in Form von Spenden. Andererseits möchten wir Sie bitten, uns dabei zu unterstützen, das Projekt PaProLe bekannt zu machen. Damit unterstützen Sie die Suche nach geeigneten PatInnen und Familien, denen dieses Angebot zugutekommen kann. Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung unter patenschaftsprojekt@pfj-machern.de.

Weiter>>> RSS
Karte