Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Besuch in Milovice

Miltitzer Grundschüler in der Tschechischen Republik

Als im vergangenen Jahr eine Schülergruppe aus dem tschechischen Milovice mit zwei Lehrerinnen unsere Grundschule in Miltitz besuchte, war das ein Ereignis mit bewegenden Eindrücken. Lange noch sprachen die Kinder von diesen zwei Tagen. Die Erlebnisse prägten die Kinder positiv und festigten den Wunsch, der Partnerschule ebenfalls einen Besuch abzustatten.

Dieser Gegenbesuch fand nun am 5. und 6. Mai 2015 statt. Kinder der Klassenstufe zwei bis vier bereiteten sich in der AG Brieffreunde des Ganztagsangebotes unserer Schule auf diese Tage vor. Sie lernten fleißig Sprachmöglichkeiten, um sich zu verständigen. Das geschah in Tschechisch und Englisch. Besonders für die Kinder der vierten Klasse war es praxisbezogen, ihre Englischkenntnisse anzuwenden. Mit der tschechischen Sprache war das schon etwas schwieriger. Schließlich erkannten die Kinder wie viel Mühe es macht, sich in einer fremden Sprache zu verständigen. Es wuchs ganz einfach die Achtung vor jenen Menschen, die zu uns kommen und sich eben auch mit der deutschen Sprache beschäftigen müssen - nicht nur zwei Tage, sondern gegebenenfalls einen längeren Zeitraum.

Ein großes Lob geht auch an die Eltern der kleinen Kinderdelegation unserer Schule. Sie waren ebenfalls begeistert von dem Projekt und unterstützten uns sehr. Sie kümmerten sich liebevoll um das Besorgen von schönen Gastgeschenken für die Kinder in Milovice. Die Mitstreiterinnen und Mitstreiter unserer Miltitzer Grundschule packten ebenfalls liebevoll Geschenke für ihre tschechischen Kolleginnen und Kollegen. Mit einem Bus des Busunternehmens Riebe und dem sehr netten Busfahrer Jens Zimmermann ging es pünktlich 8 Uhr los in Richtung Tschechische Republik. Übrigens sind einige unserer Kinder mit dieser Fahrt zum ersten Mal in ihrem Leben richtig verreist...

Als wir nach rund vier Stunden ankamen, erwarteten uns schon unsere Freunde mit selbst gestalteten Plakaten und der sprichwörtlichen Herzlichkeit. Schnell waren die Kontakte wieder hergestellt. Einige kannten sich ja noch. Ein Klassenzimmer war der Schlafraum. Alles war unkompliziert und gut durchdacht. Das Mittagessen im Schulspeiseraum war landestypisch und schmackhaft. Nach einer Schulbesichtigung verbrachten alle den Tag im Vergnügungspark "Miraculum". Das ist ein riesiges Gelände mit verschiedenen tollen Möglichkeiten der sportlichen Betätigung.

Unseren Kindern hat es ausnehmend gut gefallen. Abends führten die Milovicer Kindergartenkinder einen Tanz auf. Die älteren Mädchen sangen in tschechischer Sprache das Lied von der Biene Maja und natürlich das Aschenbrödellied aus dem gleichnamigen Film. Die große Pizza zum Abendessen war zu gut gemeint. Die schafften nicht alle! Später durften unsere Kinder in der großen Schule noch an Stationen kleine Aufgaben lösen, für die es Preise gab. Eine tolle Überraschung!

Am nächsten Morgen frühstückten alle, und dann fuhren wir nach Loucen. Dort gibt es einen großen Park mit vielen verschiedenen Labyrinthen. Die sind aus Holz, Steinen, Gras oder anderen Materialien. Dass es regnete, störte keinen. Nach einem vorzüglichen Mittagessen nahte schon der Abschied. An alles hatten unsere Gastgeber gedacht. Erinnerungsgeschenke und eine Verpflegungstüte ließen unsere Kinder und uns staunen. Alle kamen wohlbehalten und mit vielen Erlebnissen und Eindrücken zu Hause an.

Es ist unserer Schule ein Bedürfnis, uns zu bedanken bei dem Busunternehmen Riebe, bei der Landtagsfraktion der Partei DIE LINKE für 200 Euro und natürlich bei den Eltern. Auch beim Ortschaftsrat bedanken wir uns für eine Zuwendung. Der Dank an unsere tschechischen Freunde fiel genauso würdig aus.

Weiter>>> RSS
Karte