Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Quartiersrat Grünau: seit 9 Jahren für den Stadtteil aktiv

100. Sitzung am 6. Juni im Stadtteilladen Grünau

Er ist nicht laut, aber er ist erfolgreich. Seit seiner Gründung im April 2007 hat sich der Quartiersrat Grünau als zentrales Kommunikationsinstrument für Grünau etabliert und ist Ansprechpartner für Politik, Verwaltung und Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen. Dabei war es am Anfang nur der Versuch, den vielen bereits aktiven Initiativen, Arbeits kreisen, Netzwerken und Akteuren eine Richtung und eine Stimme zu geben...

und vor allem Grünau. Es war die Intention des Quartiersmanagements, Menschen, die in Grünau wohnen und/oder arbeiten, zur Mitarbeit in dem neu gegründeten Quartiersrat zu bewegen, um ihren Stadtteil aktiv mitzugestalten. Es war aber auch die Idee, wichtigen Gremien und Vereinen die Chance zur Mitwirkung zu geben. Beides ist geglückt und hat sich bewährt.

Die Liste der Themen, mit der sich der Quartiersrat Grünau in all den Jahren beschäftigte ist lang und reicht von der Unterstützung von Projekten und Initiativen über die Mitsprache bei städtischen Planungen bis hin zur Initiierung von Bürgerinitiativen.

Beispielhaft genannt seien hier die standortabhängigen Vereinbarungen mit der Sparkasse Leipzig zur Verhinderung von Filialschließungen in Grünau sowie die Erarbeitung eines Stadtteilprofils für Grünau, dass die Wohnungsunternehmen bis heute als Akquisitionsinstrument für neue Mieter in Grünau einsetzen. Ebenfalls in guter (oder schlechter) Erinnerung ist die zeitweise Stilllegung der S1 ab 2011, die nun seit Ende 2013 wieder in Grünau fährt.

Bild
Quartiersrat Grünau

Zeitgleich mit der Stilllegung konnte auch einer der größten Erfolge gefeiert werden – die Eröffnung der Quartiersbuslinie 66 »Grünolino«. Auf Initiative des Clubs der Nachdenklichen (und hier sei an das Engagement des in 2014 verstorbenen Martin Malzahn erinnert) wurde mit der LVB und zahlreichen Sponsoren die Route über mehrere Jahre konzipiert und schließlich am 19. März 2011 in Betrieb genommen. Aktuell fährt die Linie – noch immer durch Sponsoren finanziert – durch Grünau, um dann hoffentlich in den nächsten Nahverkehrsplan der Stadt Leipzig aufgenommen zu werden.

Wichtigste Aufgabe des Quartiersrates besteht in der Bündelung der verschiedenen Interessen und Ideen, aber auch in der Informationsaufnahme und -weitergabe aus und in den Stadtteil. Die Mitglieder des Quartiersrates entscheiden zudem über die Mittelvergabe für Projektanträge an den Verfügungsfonds. Über diesen wurden seit 2007 insgesamt zirka 160.000 EUR an Fördermittel für insgesamt 150 (Klein)Projekte vergeben, die Investitionen in Höhe von insgesamt 416.000 EUR auslösten.

Die aktuellen Herausforderungen, denen sich der Quartiersrat derzeit stellt, sind vor allem die Flüchtlingsthematik und deren Auswirkungen auf Grünau sowie die Auswirkungen des Wandels von einem schrumpfenden hin zu einem wachsenden Stadtteil. Dafür müssen sowohl für Leipzig als auch für Grünau die Rahmenbedingungen neu justiert werden.

Dies geschieht unter anderem mit der Erarbeitung eines Integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes für Grünau, das die bisherige »Entwicklungsstrategie 2020« ablöst. Gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Grünau, das gleichzeitig die Geschäftsstelle des Quartiersrates Grünau ist, möchte der Quartiersrat auch zukünftig die Entwicklung Grünaus weiter voranbringen und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger gewinnen, sich aktiv daran zu beteiligen.

Gelegenheit dazu besteht zu den (öffentlichen) Sitzungen des Quartiersrates, die an jedem ersten Montag im Monat ab 17 Uhr im Stadtteilladen stattfinden. Dazu sind Bürger und Interessenten herzlich eingeladen, auch ihre Meinungen und Anregungen einzubringen. Und eines will der Quartiersrat Grünau auch weiterhin sein: nicht unbedingt laut – aber erfolgreich. Für Grünau und für alle, die hier arbeiten und/oder leben.

Weiter>>> RSS
Karte