Grün-As

20 Jahre Grünau - Entwicklung in Fakten (2)

 1983
14.03.Übergabe der 25.000. Wohnung des Neubaugebietes.
10.06.Bischof Gerhard Schaffran legt den Grundstein für das katholische Gemeindezentrum in Leipzig-Grünau.
AugustSein zehnjähriges Jubiläum feiert das Naherholungszentrum Kulkwitz.
29.10.Einweihung des evangelischen Gemeindezentrums.
31.10.Inbetriebnahme der Verlängerung der Straßenbahnlinien zur Plovdiver Straße im Wohnkomplex 7.
31.12.Zu diesem Zeitpunkt wohnen 65.800 Bürger in Grünau. 1983 wurden u. a. fertiggestellt:
  • 4.432 Wohnungen
  • 1 Internat mit 409 Plätzen
  • 4 Schulen mit 104 Unterichtsräumen
  • 2 Sporthallen
  • 5 Kinderkombinationen
  • 1 Kaufhalle u.a. Handelseinrichtungen
  • 1 Gaststätte
  • 12 Ärztliche Arbeitsplätze
  • 2 Jugendklubs mit 180 Plätzen
  • 3 Dienstleistungseinrichtungen.
 1984
27.01.Einweihung der Kirche St. Martin
30.09.Für die Straßenbahn wird die Streckenverlängerung von der Plovdiver/Lützner Straße bis Miltitz freigegeben.
21.11.Übergabe der 9.000. Wohnung an die Arbeiterwohnungsbaugesellschaft Stadt Leipzig. Die Wohnung befindet sich in der Zschampertaue 56 im Wohnkomplex 8.
31.12.Zu diesem Zeitpunkt wohnen 78.000 Bürger in Grünau. 1984 wurden u. a. fertiggestellt:
  • 3.442 Wohnungen
  • 1 Schule mit 26 Unterichtsräumen
  • 2 Sporthallen
  • 1 Kaufhalle u.a. Handelseinrichtungen
  • 7 ärztliche Arbeitsplätze
  • 1 Jugendklub mit 90 Plätzen
  • 6 Dienstleistungseinrichtungen.
 1985
30.11. Die Straßenbahnlinie 8 fährt bis Lausen.
31.12.Zu diesem Zeitpunkt wohnen 89.000 Bürger in Grünau. 1985 wurden u.a. fertiggestellt:
  • 2.738 Wohnungen
  • 1 Feierabendheim
  • 2 Schulen mit 52 Unterichtsräumen
  • 3 Sporthallen
  • 1 Kinderkombination
  • 1 Kaufhalle u.a. Handelseinrichtungen
  • 9 ärztl. Arbeitsplätze
  • 2 Jugendclubs mit 180 Plätzen.
 1986
12.04.35.000. Grünauer Wohnung (WK 8)
JuniAnläßlich des 10jährigen Jubiläums der Grundsteinlegung für Grünau wird eine Plastik errichtet
 1989
 Von 1984 bis 1989 wurden u. a. in Grünau geschaffen:
  • 9.703 Wohnungen
  • 1.080 Kindergartenplätze
  • 540 Kinderkrippenplätze
  • 6 Sporthallen
  • 43 Arzt-Arbeitsplätze
  • 289 Plätze in Rentnerwohnheimen
  • 750 qm Fläche für SERO-Annahmestellen
  • 282 Gaststättenplätze
  • 66 Friseur-Arbeitsplätze.
 1990
 Fertigstellung des Post-Neubaus WK 4, Stuttgarter Allee
27.08.Der Massa-Markt öffnet mit einem Einkaufsprovisorium an der Stuttgarter Allee/Lützner Straße. Heute steht dort der pep-Markt.
19.11.Allkauf-Otten eröffnet seinen Einkaufsmarkt an der Kiewer Straße. Dieses Provisorium wird später durch einen Neubau auf dem ehemaligen Kasernengelände abgelöst werden.
 1991
03.02.Eröffnung des KOMM-Hauses in der Selliner Straße 17, WK 8. Das Kulturamt der Stadt Leipzig richtet hier ein multikulturelles Freizeitzentrum ein. Heute haben hier ihren Sitz das Stadtteilkulturbüro West, die Außenstelle Grünau der Volkshochschule, das Projekt Sportsozialarbeit des Sport- und Bäderamtes, der KOMM e. V., die Redaktion der »Grünauer Linie«
01.10.Gründungsversammlung des Grünauer Bürgervereins e. V.
 1993
 Auf Beschluß des Stadtrates werden der WK 2 und der WK 8.3 als Fördergebiete festgelegt. Im Oktober 1994 kommt der WK 5.1 hinzu. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, Fördermittel des Landes und des Bundes für die Ausgestaltung dieser Wohnkomplexe einzusetzen.
 1994
09.02.Eröffnung des Einkaufs- und Dienstleistungszentrums »Am Ratzelbogen«. Veschiedene Ämter der Stadt, Arztpraxen, eine Apotheke, eine Sparkassen-Zweigstelle, sowie verschiedene einzelne Geschäfte und Märkte halten Einzug.
AprilStart des Jugendkulturprojektes »08/16« mit finanzieller Unterstützung von Herbert Grönemeyer zur Realisierung von Freizeitangeboten für Jugendliche.
09.06.Grundsteinlegung für den nördlichen Teil des Stadtteilzentrums im WK 5.2 im Bereich Stuttgarter Allee/Lützner Straße. Neben Wohnungen entsteht eine Einkaufspassage mit 35 Läden und gastronomischen Einrichtungen (pep-Markt), ein Fitneß-Studio und Büroräume.
JuniIm WK 7 wird das Jupiter-Center eingeweiht. Die Ladenpassage verbessert die Einkaufsbedingungen in diesem Grünauer Wohnkomplex wesentlich.
September1. Schönauer Parkfest. Das Stadtteilfest der Grünauer auf dem Gelände des Schönauer Parkes soll zur Tradition werden. Trotz schlechten Wetters kommen Tausende.
 1995
 Die Privatisierung kommunaler Wohnungen in Grünau hat begonnen. Die Berliner Aubis-Gruppe erwirbt in der Ringstraße rund 1.700 Wohnungen aus den LWB-Bestand.
01.01.Die ehemalige Gemeinde Lausen, unmittelbar am Kulkwitzer See gelegen, wird zu Leipzig eingemeindet. Sie trägt jetzt die Bezeichnung »Leipzig Lausen-Grünau«. Rund 400 Einwohner leben hier.
09.01.Der KOMM e. V., Verein für Kultur und Kommunikation Leipzig-Grünau, wird gegründet. Ziel des Vereins ist es, vielfältige kulturelle Aktivitäten in Grünau zu initiieren und zu koordinieren, sowie den Informationsaustausch innerhalb Grünaus zu verbessern.
01.04.Das Medizinische- und Einkaufszentrum in Lausen-Grünau wird eröffnet.
01.05.Die erste Ausgabe der Grünauer Stadtteilzeitung »Grünauer Linie« erscheint. Herausgegeben wird sie von PowerPrint Druck+Werbung, Schkeuditz. Der KOMM e. V. ruft unter dem Motto Grünau feiert - ein munterer Stadtteil wird 20, Vereine, freie Träger, Institutionen und Ämter auf, das Grünau-Jubiläum 1996 vielseitig und ideenreich vorzubereiten und das ganze Jahr 1996 zum Jubiläumsjahr werden zu lassen.
07.06.Grundsteinlegung am Allee-Center im WK 5.2 im Bereich Stuttgarter Allee/S-Bahn. Hier errichtet die ECE-Projektmanagment Hamburg das größte Einkaufszentrum im Westen Leipzigs. 110 Einzelhandelsgeschäfte, Märkte, Gaststätten und ein Kino mit 1.650 Plätzen wird gebaut. Die Verkaufsfläche soll über 24.000 qm betragen.
September2. Schönauer Parkfest. Auch in diesem Jahr kommen zum größten Grünauer Stadtteilfest viele tausend Grünauer.
20.09.Grundsteinlegung, für das Einkaufs- und Dienstleistungszentrum An der Kotsche/Ratzelstraße. Hier wird die Polizeidienststelle Grünau einziehen, ebenso verschiedene Verkaufseinrichtungen und Dienstleister. Vorgesehene Eröffnung ist der 1.August 1996.
08.11.Baubeginn für die Straßenerweiterung im Kreuzungsbereich Schönauer Straße/Lützner Straße. Die Schönauer Straße wird zwischen Lützner Straße und Ratzelstraße als Teil des mittleren Stadtringes vierspurig ausgebaut.
23.11.Der pep-Markt (Pfiffige-Einkaufs-Passage) wird mit rund 7.000 qm eröffnet.
 1996
JanuarDie Abriss- und letzten Entsorgungsarbeiten haben auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne haben begonnen. Für das 54 ha große Gelände ist eine Mischnutzung von Wohnen und Freizeit, Handel und Gewerbe vorgesehen.
MärzInnerhalb weniger Tagen werden bei Straßenerweiterungsarbeiten in der Schönauer Straße drei Fliegerbomben gefunden und entschärft. Tausende Grünauer müssen jeweils evakuiert werden.
MärzLeipzigs OBM Dr. Hinrich Lehmann-Grube übernimmt die Schirmherrschaft über das Grünau-Jubiläum. Vereine, die Stadt Leipzig und die Sparkasse Leipzig initiieren die Dachkampagne »Junges Leipzig - 20 Jahre Grünau«.
21.03.Nach zehnmonatiger Bauzeit ist Richtfest am Allee-Center. Die Eröffnung ist für den 5. September vorgesehen.
AprilUnter Regie des Stadtplanungsamtes wird die längerfristige Planung zur weiteren Entwicklung der Großsiedlung Grünau den Bürgern vorgestellt und diskutiert.

Die Chronik wurde erstellt von Joachim Schirdewan, Barbara Bielig und Uta Lehmann.
Quellen: Rat des Stadtbezirkes West der Stadt Leipzig (Hrg.): Neubaugebiet Leipzig-Grünau 1976-1986, Grundmann, W.: Historisches rund um Grünau, Leipzig 1988, Leipziger Volkszeitung (1980-96), Grünauer Linie (1995/96)
Weiter>>> RSS
Karte