Grün-As

Briefe an die Redaktion

Von einer engagierten Leserin aus dem WK 8.3. erreichte uns Ende August ein Brief zum katastrophalen Zustand der städtischen Grünflächen. Mittlerweile war der OBM im WK 8 und Frau Göbel kümmerte sich auch bei den zuständigen Ämtern und Firmen und erreichte einiges. Hier ihr zweiter Brief (vom 9.9.) an uns:

Liebe Redaktion, hiermit möchte ich Ihnen eine Erfolgsmeldung aus dem WK 8.3. schicken. Die Frage ist nur - Zufall oder Erfolg der bisher bereits gestellten Anfragen bezüglich der Grünflächen in unserem Wohngebiet? Egal - folgendes Resultat:

Seit gestern Nachmittag werden die Flächen - Verkehrsbegleitgrün - gemäht. Dies erfolgt durch die Firma SEC aus Großzschocher. Herr Schmidt von der Firma erteilte mir folgende Auskunft, dass auf Grund einer Ausschreibung der Stadt Leipzig, Grünflächenamt, seit dem 1.7.99 seine Firma den Auftrag hat, in Grünau Verkehrsbegleitgrün zu pflegen. Diese Woche würden die Arbeiten im WK 8.3 beendet und dann im WK 5 weitergeführt.

Er selbst bezeichnete den Zustand der Grünanlagen als verfilzt und mittlere Katastrophe. Der Auftrag beschränkt sich auf abmähen, eine Pflege im gärtnerischen Sinne ist nicht möglich. Es ist vorgesehen die Arbeiten 2x im Jahr durchzuführen. Mir fiel dann auf, dass der Platz am Ende der Liliensteinstraße 57-87, gegenüber der 99. Schule, nicht beachtet wurde.

Vom Grünflächenamt, Frau Miersch erhielt ich auf meine Anfrage die Antwort, dass dieser Platz im Plan übersehen wurde und nachträglich der genannten Firma übertragen wurde. Sie erklärte mir weiterhin, dass es »Startschwierigkeiten« mit der Firma gab. Erst nach einem Anschreiben bemühte sich die Firma um schnellere Erledigung. Die mangelnde Pflege in diesem Jahr läge an der neuen Übertragung des Auftrages. Die Arbeiten im Wohnkomplex hätten eigentlich im Juli abgeschlossen sein müssen.

Unter der Telefonnummer 1235968, Frau Rugaber, kann man herausfinden, wem die einzelnen Flächen gehören. Der Weg zwischen OFZ Olympic und der KITA Königsteinstraße am Sportplatz vorbei nach Lausen gehört zum öffentlichen Grün (Frau SIA 123 6152). Dies heißt meist Pflege durch ABM. Interessant war auch das kurze Gespräch mit einem Mitarbeiter der Dienstleistungsfirma. Dieser hatte gestern beobachtet, dass eine weitere Gruppe »Rasenmäher« auftauchte und ebenfalls arbeiten wollte, auch von der Stadt.

Wir konnten aber nicht ermitteln, von wem diese den Auftrag hatten. Wir werden die Arbeiten jedenfalls weiter verfolgen und Ihnen mitteilen, welche Flächen nach Abschluss noch übrig geblieben sind.
Elke Göbel

Der KOMM e.V. dankt Frau Göbel für den Einsatz für ihren Wohnkomplex und belohnt diesen, heute nicht mehr ganz alltäglichen, mit zwei Freikarten für das 5. Bürgerfest am 18.10.99 im Leipziger Rathaus. Ein solches Beispiel sollte zehn Jahre noch der Wende Schule machen. Danke und weiter so. Die Redaktion
Weiter>>> RSS
Karte