Grün-As

IG See

IG See am 1.6.2005 wird aus organisatorischen Gründen ausfallen

Bild Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Kulkwitzer Sees, geplant war, zum o.g. Termin über die Zukunft des Pappelwaldes zu reden: Die Pappeln erreichen dort allmählich ihre natürliche Altersgrenze und müssen ersetzt werden. Dazu findet aber am 25.6.05 eine Exkursion der Volkshochschule mit einem Vertreter des Forstamtes statt (Treff 9 Uhr am KOMM- Haus) und es wäre nicht sinnvoll, dazu eine Konkurrenzveranstaltung zu organisieren. Interessenten sind aber zu dieser Wanderung zum Pappelwald entlang am Kulkwitzer See herzlich eingeladen - nähere Informationen finden Sie unter www.kulkwitzersee.com - in der Rubrik »Aktuelles und Neuigkeiten«.

Die Einsprüche zum B-Plan 232 sind mit fast 700 Unterschriften im Rathaus abgegeben worden und zeigen Wirkung. (Siehe Nachtrag auf der nächste Seite. Die Redaktion) Geschäftsführer der LeipzigSeen GmbH, Herr Conrad, hat unterstützt vom Vorsitzenden des Zweckverbandes, Herrn Schmeling, Bürgermeister von Markranstädt, mehrfach öffentlich erklärt, dass er keine Ferienhaussiedlung braucht. Damit könnte das dafür vorgesehene Gebiet SO 11 am Roten Haus für die Grünauer offen bleiben. Das wäre eine gute Grundlage für eine bürgerfreundliche Überarbeitung des B-Planes. Aber verbindliche Aussagen aus dem Rathaus gibt es dazu noch nicht.

Sobald sich in Sachen B-Plan etwas bewegt, lädt die IG See Freunde des Kulkwitzer Sees wieder ein. Das müsste im Herbst der Fall sein, denn im IV. Quartal soll der überarbeitete B-Plan vom Stadtrat beschlossen werden. Allerdings ist die Urfassung des Planes, die 2002 schon einmal an die Öffentlichkeit kam und in der am See ein Gewerbegebiet mit Bürohäusern vorgesehen war, nach Protesten der Bürger nie wieder dem Stadtrat vorgelegt worden, dafür kam dann der neue B-Plan-Entwurf, der bereits wesentlich bürgerfreundlicher war als der alte, aber immer noch inakzeptabel. Es bewegt sich etwas im Rathaus, wenn auch sehr langsam. Im Herbst wird es Zeit sein, dass wir Ergebnisse sehen und dann eventl. die Stadträte noch einmal erinnern müssen, wer sie gewählt hat und wessen Interessen sie verpflichtet sind.

Bild Das Thema Vandalismus am Kulkwitzer See haben wir in unserer letzten Zusammenkunft aufgegriffen, können aber aktuell noch keine Endergebnisse veröffentlichen. Vorschläge zu Veränderungen und Initiativen sind immer willkommen. Denn nach wie vor ist am See zu beobachten, dass Menschen ihren Müll in großen Mengen einfach liegen lassen, es zum Teil ekelerregend aussieht, Bänke zerstört werden…
In Sachen Vandalismus muss sich etwas verändern, damit z.B. nicht nur in bewachten und eingezäunten Regionen des Sees eine Landschaftsmöblierung möglich ist - Spaziergänger oder Anwohner der benachbarten Wohngebiete hätten das Nachsehen, denn am Lausener Strand gibt es schon jetzt, trotz vieler Reparaturen zerstörter Bänke durch LeipzigSeen GmbH, kaum noch eine intakte und einladende Bank zum Ausruhen und Verweilen…

Es gibt auch noch keine Neuigkeiten den Abriss der Partytonne betreffend, demzufolge auch diesbezüglich leider noch keine neuen Informationen, ob und wann der Baumpflanzantrag von 2004 für diesen Bereich umgesetzt werden könnte.

Haben Sie Vorschläge für Themen in der nächsten IG See Veranstaltung, Hinweise zum Kulkwitzer See oder möchten Freunde des Kulkwitzer Sees bei uns mitmachen - unser Anliegen: den Kulkwitzer See als Naherholungsgebiet für alle Besucher attraktiv zu erhalten - dann sind wir jederzeit für Sie erreichbar. Infos rund um den See gibt es nach wie vor unter www.kulkwitzersee.com
L. Kasek, i.A. der IG See

Weiter>>> RSS
Karte