Grün-As

Langer Marsch für bunte Vielfalt

Bild Unter dem Motto »Grünau bleibt bunt« trafen sich am 16. Juni mehr als 500 linke Jugendliche und deren Sympathisanten, um mit einem friedlichen Marsch durch den Stadtteil auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Diese ist im Leipziger Westen leider nach wie vor ziemlich schwierig. Mehrfach wurde beispielsweise die »Bunte Platte«, ein Alternatives Jugendzentrum (AJZ) am Kulkwitzer See, von Nazis überfallen.

Bild Dass die neun Kilometer lange, bunt-schwarze Prozession auf Grünaus Straßen ohne Zwischenfälle ablief, war unter anderem ein Verdienst der aus Brandenburg und Niedersachsen angereisten Bereitschaftspolizisten. Diese wirkten im wahrsten Sinne des Wortes deeskalierend und lösten bereits im Vorfeld eine Zusammenkunft von Rechten auf, die sich in der Selliner Straße trafen, um den friedlichen Zug zu stören. 54 Personen, einige unter ihnen mit diversen Schlagutensilien bewaffnet, wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Bild Schade, dass der Anlass dieser Demo den verwunderten Grünauern nur unzureichend näher gebracht werden konnte. Viele wussten mit den Jugendlichen und deren Anliegen nichts anzufangen, standen am Rande der Demo oder schauten aus dem Fenster und schüttelten ihre Häupter. Dabei wäre es so wichtig, alle Bewohner des Stadtteils mit ins antifaschistische Boot zu holen. Bei allen Image-Problemen, die Grünau ohnehin schon hat, wäre das eines braunen Viertels am fatalsten.

Klaudia Naceur
Weiter>>> RSS
Karte