Grün-As
Bild
AWO, Jenaer Straße 25

Von Junior bis Senior...

AWO in Grünau ist Hilfe und Pflege mit Herz

Genau ein Jahr ist es her, als die Arbeiterwohlfahrt ihr Seniorenheim in der Jenaer Straße beziehen konnte. In nur zwölf Monaten Bauzeit entstand im Schönauer Viertel ein hochmodernes Gebäude nach neuestem Standard mit Platz für 50 pflegebedürftige Senioren. Mitten im Herzen Grünaus gelegen und damit infrastrukturell gut erschlossen, bietet das Gelände der ehemaligen Kaserne darüber hinaus genügend Möglichkeiten, in idyllischer Umgebung spazieren gehen und die Natur genießen zu können.

Bild
AWO, Jenaer Straße 25

Die Einzelzimmer im neuen Pflegeheim der AWO verfügen alle über eine eigene Sanitärzelle und bieten damit ein Höchstmaß an Eigenständigkeit - gepaart mit dem Service der 24-Stunden-Betreuung durch freundliches und qualifiziertes Personal, wird das Pflegeheim zum perfekten Alterswohnsitz. »Für unsere Schwestern ist ihre Arbeit Berufung«, erzählt Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Jürgen Wesser nicht ohne Stolz. Kein Job also, der sich nach der Stechuhr richtet, sondern das offene Herz - das Symbol des Verbandes - symbolisiere die Verpflichtung zu liebevoller Betreuung.

Natürlich auch in der Häuslichen Pflege. Denn darauf setzt der Wohlfahrtsverband, der in Leipzig einen seiner stabilsten Kreisverbände hat, in erster Linie. »Auch wenn so ein Heimplatz eigentlich keine Wünsche mehr offen lässt, fühlt man sich doch nirgendwo so geborgen, wie in den eigenen vier Wänden«, weiß Wesser. »Ambulant vor Stationär« ist darum ein Leitgedanke der AWO, den sie vor allem in Grünau schon seit längerem umsetzt. In Zusammenarbeit mit der LWB bietet die AWO Betreutes Wohnen in seniorengerechten Wohnungen im Dölziger Weg, im Titaniaweg und seit neuestem auch im Schönauer Ring an.

Bild
AWO, Jenaer Straße 25

Darüber hinaus besteht im Pflegestützpunkt Dölziger Weg 2 die Möglichkeit, sich individuell beraten zu lassen: »Dort kann jeder hinkommen, der Hilfe benötigt. Die Mitarbeiterinnen helfen beim Ausfüllen der Formulare oder beim Beantragen der Pflegstufe«, präzisiert Jürgen Wesser das Angebot. Aber in den Räumlichkeiten des Seniorenclubs wird auch zünftig gefeiert. Veranstaltungen wie Fasching, Frühlings-, Sommer-, Herbstfeste oder Weihnachtsfeiern werden besonders zahlreich und gern besucht. Mehrmals jährlich werden Ausflüge organisiert und durchgeführt, bei denen selbst behinderten SeniorInnen die Teilnahme ermöglicht wird. Bei größeren Veranstaltungen helfen Mitglieder der AWO ehrenamtlich bei der Vorbereitung und der Durchführung.

»Wir möchten, dass sich gerade ältere Menschen bei uns gut aufgehoben fühlen. Aber wir kümmern uns auch um die Kleinsten in Grünau«, so der AWO-Chef und verweist auf ein ganz neues Projekt - die Kindertagesstätte »Kinderland« in der Garskestraße, die gerade umfangreich rekonstruiert und sogar mit einer Kneipp-Strecke sowie Sauna versehen wurde. Ein Beispiel für innovative Ideen und Engagement, die dazu beitragen, Grünau für jedes Alter attraktiv zu gestalten.

kmn
Weiter>>> RSS
Karte