Grün-As
Bild

Neue Skatehalle für Grünauer

Die ehemalige Umformerstation der Stadtwerke Leipzig im Grünauer WK 2, die früher für die richtige Temperatur in den Fernwärmeleitungen sorgte, soll künftig die Stimmung der Skater, BMX-er und Breakdancer anheizen. Am vergangenen Freitag übergab Christian Andrae, Geschäftsführer des Vereins Urban Souls e. V. an Baubürgermeister Martin zur Nedden den Bauantrag für die Umnutzung des über 1000 qm großen Gebäudes. Den Mietvertrag für die ehemalige Umformerstation brachte Raimund Otto, Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig zur gemeinsamen Begehung mit.

Bild »Die Stadtwerke Leipzig überlassen den 'Urban Souls' über die Vertragslaufzeit von 15 Jahren das Gebäude zum Selbstkostenpreis. Die Mieteinnahmen kommen den Sportlern und Jugendlichen selbst zu Gute. Sie fließen zu 100 Prozent in den Betrieb und die Erhaltung der Skatehalle«, erklärte Otto die Förderung der Stadtwerke Leipzig.

Jetzt kann der Umbau vom »Heizhaus«, wie das Gebäude fortan heißen wird, beginnen. Die Stadt unterstützt den Verein beim erforderlichen Umbau des Gebäudes in Höhe von 96.000,00 € im Rahmen des Bund-Länder- Programms »Soziale Stadt«. Das Projekt stellt damit einen weiteren Baustein bei der Umsetzung des Ziels einer positiven Entwicklung des Stadtteils Grünau dar. Zur Nedden hofft auf eine baldige Inbetriebnahme der in der Region einmaligen Anlage: »Wenn alles planmäßig läuft, können die Skater und BMX-Fahrer hier schon im Sommer 2009 ihre großartigen Sprünge und Salti machen.« Für ihn steht außer Frage, dass das künftige Skateparadies schnell begeisterte Fans finden wird.

»Bevor die ersten Rampen und Hindernisse stehen, müssen Wände eingerissen und andere aufgebaut werden. Der Fußboden ist neu zu legen und Sanitärräume zu errichten«, zählt Andrae, der Geschäftsführer des Vereins, die Arbeiten auf, die als erstes in Angriff genommen werden.

Info: Stadt Leipzig, Dezernat Stadtentwicklung und Bau
Weiter>>> RSS
Karte