Grün-As

Carte Blanche III: »Gedichte der Fakten«

Arbeiten aus der Sammlung Arend und Brigitte Oetker

Unter dem Titel »Gedichte der Fakten« zeigen Arend und Brigitte Oetker Werke, die sie in den letzten 20 Jahren für ihre Sammlung erworben haben. Als Ausstellungstitel wurde der Titel einer gleichnamigen Serie von Fotoarbeiten Hanno Ottens gewählt, von denen zwei Teile der Sammlung sind. Die beiden Arbeiten zeigen eine Auflistung der Bilanzsummen der 100 größten Wirtschaftsunternehmen Deutschlands. Die Information wiederholt sich im zweiten Bild, während die Farbe von Orange zu Grün wechselt. Die »Wirtschaftsfakten« werden von Otten ästhetisiert, umgekehrt durchdringt die Auflistung der wirtschaftlichen Macht die ästhetische Erfahrung. Die Wahl dieses Werktitels als Ausstellungstitel kann insofern als programmatisch angesehen werden, da er ökonomische und künstlerische Aspekte als untrennbar miteinander verbunden in Bezug setzt, also auch zentrale Themen des Zweijahresprojektes »Carte Blanche« an der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig transportiert, an dem sich Arend und Brigitte Oetker beteiligen.

Arend Oetker ist Unternehmer, u.a. im Marmeladengeschäft (Schwartau), und gehört zur bekannten Pudding-Dynastie. Er studierte Betriebswirtschaftslehre und politische Wissenschaften in Hamburg, Berlin und Köln und ist Aufsichtsratsmitglied u.a. bei der Berliner Philharmonie und der Leipziger Messe. Oetker zählt zu den 50 Mächtigsten der deutschen Wirtschaft und zu den weltweit aktivsten Kunstsammlern. Er ist in vielen Gremien, Kuratorien und Institutionen ehrenamtlich tätig, u.a. engagiert er sich als Präsident des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft, als Vorsitzender im Gremium Bildende Kunst im Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. und als Vorsitzender des Stiftungsrats der GfZK.

Die Ausstellung zeigt Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die für Arend und Brigitte Oetker eine wichtige Rolle spielen, u.a. von Richard Artschwager, Fikret Atay, John Baldessari, Alighiero Boetti, William Copley, Peter Fischli und David Weiss, Dan Flavin, Ellen Gallagher, Isa Genzken, Wade Guyton, Mike Kelley, Martin Kippenberger, Takehito Koganezawa, Hanno Otten, Jorge Pardo, Blinky Palermo, Andreas Schulze, Rosemarie Trockel, Franz West, David Zink Yi. Gemeinsam ist den künstlerischen Positionen, dass sie durch den Einsatz einfacher, auch alltäglicher Materialien, durch die Fragilität der Setzungen oder auch durch Humor, Vorstellungen von Repräsentation gezielt unterlaufen und sowohl den Status des Künstlers/der Künstlerin, als auch des Werks immer wieder zur Disposition stellen.

Die Ausstellung wird am 29.8.2008, 19.00 Uhr, eröffnet. Brigitte und Arend Oetker werden mit Kasper König und Barbara Steiner in der GfZK-2 über ihre Sammlung und ihre Ausstellung in Leipzig sprechen. Die Ausstellung läuft bis zum 26.10.2008.

Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, Karl-Tauchnitz-Str. 11, 04107 Leipzig
Weiter>>> RSS
Karte