Grün-As

Arbeitslosenchor »La Bohéme« singt weiter

und sucht sowohl Mitglieder als auch Sponsoren

Der Leipziger Arbeitslosenchor macht weiter! Als Ende letzten Jahres die Fördergelder ausgingen, musste es schnell gehen bei »La Bohéme«: Noch im Dezember 2009 hat sich der Chor als gemeinnütziger Verein gegründet, mit vorerst 30 Mitgliedern.

Es bietet sich jetzt die Möglichkeit, als Sänger neu in den Chor einzusteigen, es ist Verstärkung in allen Stimmgruppen erwünscht, vor allem aber in den männlichen. Interessenten müssen nicht arbeitslos sein: In »La Bohéme« sind bisher auch junge Mütter, Minijobber, Selbstständige und Rentner vertreten. Auf dem Probenplan für das kommende Jahr stehen Lieder aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen. Angedacht sind außerdem Chorfreizeiten sowie Austausch und Konzerte mit anderen Chören oder Orchestern.

Der Chor probt weiterhin zweimal wöchentlich am Vormittag. Unsere erste Probe im neuen Jahr finden am Donnerstag, dem 21. Januar um 11.30 Uhr im Heinrich-Budde-Haus in Gohlis statt. Die musikalische Leitung liegt bewährter Weise weiterhin bei Dr. Michael Reuter.

Der neugegründete Chorvorstand hat als Ziel seiner Bemühungen, bis Ende April verlässliche finanzielle Bedingungen zu schaffen, die die Weiterexistenz des Chores gewährleisten. Die Mitglieder des Chores erklärten sich bereit, einen geringen Mitgliedsbeitrag zu leisten. Jedoch ist »La Bohéme« auf Sponsoren angewiesen, um die jährlich anfallenden 6000 Euro für Raummieten, Chorleiter und Noten zu bezahlen. Eine Spende ist bereits eingegangen, weitere Gespräche laufen.

Der Chor »La Bohéme« wurde im August vergangenen Jahres auf eine Idee des Leipziger Chorverbandes e.V. hin gegründet. Die Anschubfinanzierung vom Kulturamt der Stadt Leipzig und von der »Aktion Mensch« war nur auf ein halbes Jahr befristet und lief im Dezember 2009 aus.

Sarie Teichfischer, Chor »La Bohéme«, www.chor-la-boheme.de
Weiter>>> RSS
Karte