Grün-As

Einbrecher im Krankenhaus

Am Sonnabend früh (29. Mai um 4.22 Uhr) meldete sich über Notruf ein Einbrecher, dass er gerade in einen Supermarkt in der Kiewer Straße eingedrungen ist. Er gab an, sich über ein zuvor eingeschlagenes Fenster Zutritt verschafft und mit Messern bewaffnet zu haben. Die Polizei traf wenig später am Tatort ein.

Der Täter ging sofort gegen die Beamten vor, indem er sie mit Lebensmittel bewarf und dann mit einem Messer bedrohte. Daraufhin wurde ihm das Anwenden der Schusswaffe angedroht. Doch dies beeindruckte den jungen Mann, der offensichtlich erheblich alkoholisiert und zudem äußerst aggressiv war, überhaupt nicht. Nun warf er sogar ein Messer gegen die Polizisten. Ein Beamter schoss auf den Täter, dieser wurde an einem Bein getroffen und verletzt. Die Polizeibeamten konnten jetzt den Mann überwältigen.

Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in die Notaufnahme der Uni Leipzig. Bei ihm handelt es sich um einen Leipziger (19), der bereits wegen verschiedener Delikte polizeibekannt ist. Außerdem lagen gegen ihn zwei Haftbefehle vor. Nun muß sich der 19-Jährige erneut strafrechtlich verantworten.

Leichtsinn oder Vergesslichkeit?

Eine 22-Jährige Grünauerin lies am 27. Mai gegen 21.00 Uhr ein Platiktablett mit Katzenfutter auf dem eingeschalteten Küchenherd stehen und verließ die Wohnung in der Zschampertaue. Durch die Hitzeeinwirkung entzündete sich die Plaste und es kam zum offenen Brand, der auf die gesamte Küche übergriff. Eine Hausbewohnerin bemerkte die starke Rauchentwicklung in der sechsten Etage und rief die Feuerwehr, die den Brand kurze Zeit später löschen konnte.

Ein Hund und zwei Katzen konnten gerettet werden, die Wohnung jedoch brannte aus und ist derzeit unbewohnbar. Menschen wurden nicht verletzt, auch mussten keine Bewohner evakuiert werden. Zur Schadenshöhe ist noch nichts bekannt. Gegen die junge Frau wird jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Info: Polizei Sachsen
Weiter>>> RSS
Karte