Grün-As

Verlotterter Teich - Wer ist zuständig?

Leserbrief

Seit Jahren war der Dorfteich (von einem Pächter bewirtschaftet?) eine Zierde und lud zu Aufenthalten ein. Seit dem vorletzten Winter ist offensichtlich der Dorfteich abgeschrieben. Nachdem hunderte von Fischen unter dem Eispanzer erstickten und noch Wochen für einen starken Geruch sorgten, verlottert der Teich zunehmend. Sehr niedriger Wasserstand, mit Algen zugewachsen, die Wasservögel haben sich auch verzogen - Wer ist dafür eigentlich verantwortlich? Sollte sich kein Pächter finden?

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Berger

Antwort der Redaktion

Sehr geehrter Herr Berger, unsere Recherche ergab, dass das Leipziger Amt für Stadtgrün und Gewässer (ASG) den Lausener Dorfteich unterhält und bewirtschaftet. Dazu gehören laut des ASG die Böschungsmahd und die Beräumung des Wassers von abgestorbenen Pflanzenteilen, wie Laub, Röhricht und Geäst. Aus Naturschutzgründen würden diese Arbeiten allerdings erst ab Februar durchgeführt. Außerdem bekamen wir die Auskunft, dass am Dorfteich, wie an allen 130 Standgewässern im Stadtgebiet zweimal jährlich - im Juni und im Oktober - sogenannte Gewässerunterhaltungsarbeiten vorgenommen werden.

Dazu gehören unter anderem Müllberäumung, Gehölzverschnitt und bereits erwähnter Böschungsmahd. Bei notwendigen Sanierungsarbeiten, die meist sehr kostenintensiv sind, ginge laut ASG eine tiefgründige Prüfung voraus, die sich in erster Linie an der Vermeidung von Gefahren orientiert. Dazu gehören Hochwasserschutz, Verkehrs- und Standsicherheit am Ufer und die Sicherung der Wasserqualität. Aufgrund seines instabilen Wasserstandes und des von Ihnen angesprochenen Fischsterbens befinde sich der Dorfteich seit längerer Zeit in eben jener Vorprüfungsphase.

Allerdings gäbe es durch den allgemeinen Anstieg des Grundwasserspiegels um ein bis anderthalb Meter die wage Hoffnung, dass sich der Teich von selbst reguliert. So hätte es bei einer Gewässerkontrolle im vergangenen April keine Beanstandung bezüglich Wasserstand und Gesamtzustand gegeben. Ende 2011 wurde zudem die Neudichtung der Gewässersohle mit Anbindung an den Zschampert oder eine andere Zusatzbewässerung ausgeschrieben. Der weitere Fortgang der geplanten Maßnahme sei nun vom Ausschreibungsergebnis abhängig.

Eine Information zu einem eventuellen Neubesatz des Teiches mit Fischen oder einer zukünftigen Verpachtung des Gewässers war der Behörde leider nicht zu entlocken. »Grün-As« bleibt jedoch dran.

Weiter>>> RSS
Karte