Grün-As

Mit neuem Kursraum in den Frühling

VHS-Frühjahrssemester mit neuen Angeboten

Mit 106 Kursen startet die VHS Leipzig in ihr Frühjahrssemester in Grünau. Allein im März beginnen 30 Kurse im Bereich Gesundheit/Bewegung. Neben Qigong, Hatha-Yoga, (auch wieder für Anfänger/-innen), Wassergymnastik, Jazzgymnastik und Rückenfitness erweitern neue Angebote in Pilates (zu verschiedenen Tageszeiten), Latino-Fitness und das Fettverbrennungstraining »Fatburner« das Angebot.

Mit dem neuen Kursraum in Lausen (Zschochersche Allee 5b) erwartet die Teilnehmer/-innen ein moderner Gymnastiksaal für Pilates, Rückenkurse und Fitnessgymnastik für Junggebliebene. Ob Korbflechten, Ostereier in sorbischer Kratztechnik gestalten, Gitarre spielen lernen oder tanzen (Jazztanz, orientalischer Tanz, israelischer Tanzworkshop, Frauen-Tanz-Nacht) - auch im Bereich Kunst und Kultur sorgt die VHS für Abwechslung.

Ihre sehr gute Qualität stellt sie beim Sprachenlernen unter Beweis. Im März beginnen in Grünau 24 Kurse in Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch auf den verschiedensten Niveaustufen. Wer (noch) nicht weiß, welcher Sprachkurs der richtige für ihn ist, kann sich gern beraten lassen (bitte unter Telefon 123-6041 Termin vereinbaren). Vorträge zu Mosambik (28.3.), dem Thema »Unterhalt, was steht mir zu« (15.3.) sowie PC-Kurse im 10-Finger-Schreiben und Bildbearbeitung komplettieren das Märzprogramm.

Am 19.3. öffnet Grünaus Kleinod - die Schönauer Kirche - ihre Türen für »Klang-Stille-Raum. Musik und Meditation« und am 14.3. lädt der Club der Nachdenklichen im Stadtteilladen zum Diskutieren ein.

Weitere Informationen, Nachfragen, Anmeldungen bitte per Telefon 123-6000/6004 oder Fax 123-6031, im Internet: www.vhsleipzig.de, per E-Mail: vhs@leipzig.de oder persönlich in der VHS in Grünau im Stadtteilladen Stuttgarter Allee 19, Mo., Di., Do. 10 - 17.30 Uhr, Mi. 10 - 16 Uhr, Telefon 2 30 45 83. Hier beraten wir Sie auch gern.

Info: VHS

Leserbrief zum Artikel: Urbaner Wald / Neue Leipziger Straße

Sehr geehrte Damen und Herren von der Grün-As-Redaktion,
diese Idee ist eine gute Idee. Aber es gibt vorausschaubare Probleme. Wie soll verhindert werden, dass die angestammte Trinkergruppe am ehemaligen Theatrium-Rondell diese angedachten Spiel- und Aufenthaltsräume für sich in Beschlag nimmt?

Von Frühjahr bis Herbst ist diese stabile Horde vor Ort. Somit müssen in dieser Zeit täglich viele Menschen auf dem Wege zu Netto oder Haltestelle an dieser Szene vorbei:

Lesen Sie dazu bitte auch dieses Interview.

  • leere und zerschlagene Flaschen
  • leere Büchsen
  • Zigarettenkippen

Nach Urin stinkende Ecken und Bäume werden sich in dieses schattige Grün verlagern. Am 25. Januar (Bürgerforum zum Urbanen Wald - Anm. d. Red.) sind wir leider im Urlaub. Deshalb dieses Schreiben.
Gruß Familie Standke

Weiter>>> RSS
Karte