Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Programm Kirchweihfest

35 Jahre Paulusgemeinde - 30 Jahre Pauluskirche - 555 Jahre Kirche Schönau

Donnerstag, 31.10., 10 Uhr, Reformationstag, Kirche Schönau
FESTGOTTESDIENST - 555 JAHRE KIRCHE SCHÖNAU
Predigt: Reverend Paul Smith (Milton Keynes/GB)

Samstag, 2.11., 16 Uhr, Pauluskirche
»Nun lasst uns Gott dem Herren Dank sagen«
KONZERT ZUM 30. KIRCHWEIHFEST
mit Chor, Bläsern und Instrumentalisten der Pauluskirchgemeinde, Leitung: Elke Bestehorn und Hartmut Brückner. Anschließend Kirchweih-Café.

Sonntag, 3.11., 10 Uhr, Pauluskirche
FESTGOTTESDIENST ZUM 30. KIRCHWEIHFEST
Predigt: Sup.i.R. Ekkehard Vollbach
Charles Gounod: Missa brevis Nr. 7 in C
Chor, Bläser und Instrumentalisten der Pauluskirchgemeinde. Leitung: Elke Bestehorn und Hartmut Brückner. Anschließend Sektempfang und Ausstellungseröffnung.

Montag, 4.11., 14 Uhr, Pauluskirche
SENIORENNACHMITTAG
Buchlesung und Gespräch mit Gottfried Hänisch zum Buch »Die Entführung des Rebellen« (aus dem Leben Martin Luthers)

Mittwoch, 6.11., 15 Uhr, Pauluskirche
FAMILIENNACHMITTAG MIT DER KITA ST. MARTIN
ab 17 Uhr »Damals war's« - Geschichten und Fotos rund um die Pauluskirche für Groß und Klein mit Dieter Völkel und Ullrich Böttger.

Freitag, 8.11., 19 Uhr, Kirche Schönau
KLANG-STILLE-RAUM - MUSIK UND MEDITATION
Musik für Streichquartett und Orgel, Werke von G. F. Händel, J. S. Bach, W. A. Mozart u.a.
Violine: Gudrun Kronfeld, Anna-Maria Kronfeld, Viola: Nora Kronfeld, Violoncello: Stefan Wunnenburger, Orgel: Elke Bestehorn. Meditation: Br. Michael Schilling.

Dienstag, 12.11., 17 - 21 Uhr, Pauluskirche
DIALOGCAFÉ
Zusammenleben in Grünau Heute und Morgen.
Veranstalter: Ev.-Luth. Pauluskirchgemeinde, Quartiersmanagement Grünau, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Stadt Leipzig, Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung.

ab 3. November, 12.00 Uhr
Ausstellung im Gang der Pauluskirche:
»Leipzig, 30. Mai 1968, 10 Uhr«
Eine Fotoausstellung von Karin Wieckhorst.
Die Leipziger Universitätskirche St. Pauli, ein Bauwerk, dessen Geschichte im 13. Jahrhundert begann und welches den zweiten Weltkrieg fast unbeschädigt überstand, wurde nach Beschlüssen von Partei und Regierung der DDR am 30. Mai 1968 gesprengt. Die Bilder zeigen den damaligen Karl-Marx-Platz kurz vor der Sprengung und die Sprengung selbst. Unsere Gemeinde hat 1978 in Anlehnung an dieses Ereignis den Name Paulus übernommen. Ein Interview können Sie in einer späteren Ausgabe lesen.

Weiter>>> RSS
Karte