Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Erinnerung an Martin Malzahn

Der Tod kann uns von dem Menschen trennen, der zu uns gehörte, aber er kann uns nicht das nehmen, was uns mit ihm verbindet.

Wenn es so etwas wie Grünauer der ersten Stunde gibt, dann war Martin Malzahn einer von ihnen. Für seinen Stadtteil war ihm kein Weg zu weit, kein Gespräch zu schwierig, keine Idee zu groß. Ein offener Mensch, ein fairer Gesprächspartner, ein entwaffnend logischer Streiter in der Sache. Ein Mensch mit vielen Facetten, dem das Wohl seines Stadtteils über sein persönliches Wohl ging.

Der »Club der Nachdenklichen«, bei dem er sein Engagement vor über 15 Jahren begann, um mit anderen Menschen über das Leben zu philosophieren und über Ideen und Probleme zu diskutieren, war seine Heimat. Den »Club« wie er ihn nannte, hat er nie verlassen, auch wenn sein Engagement stetig wuchs und noch mehr freie Zeit in Anspruch nahm.

So seit 2007 durch sein unermüdliches Wirken im Quartiersrat Grünau, dessen Arbeit er von Anfang an maßgeblich prägte. Viele Weichen stellungen beruhen auf seinem Wirken. Beharrlich sein Einsatz für Grünau, zahlreich die Spuren seiner Handschrift: Mit der Verhinderung von Sparkassenfilial- und Polizeirevierschließungen, seinem Mitwirken im LWB-Mieterbeirat oder der Eröffnung des Bürgergartens im WK2 seien nur einige genannt.

Bild
Martin Malzahn

Besonders stolz jedoch war er auf seinen Quartiersbus Grünolino und seine S1. Es dauerte über zehn Jahre bis der Grünolino begann, seine Runden durch Grünau zu drehen. Zehn Jahre, in denen der »Club« Verbündete, Mitstreiter und Gleichgesinnte suchte. Von Anfang an dabei: Martin Malzahn. Als nicht zuletzt durch sein Engagement 2009 LVB und Sponsoren endlich die Idee aufnahmen und unterstützten, kam der Durchbruch. Seit März 2011 fährt der Grünolino nun durch Grünau - bis heute.

Als zum selben Zeitpunkt bekannt wurde, dass die S-Bahn in Grünau still gelegt werden soll, motivierte Martin mit seiner Art und seinen Erfahrungen engagierte Grünauer/-innen, eine Bürgerinitiative zum Erhalt der S1 zu gründen. Mit Erfolg, denn nach fast zweieinhalbjähriger Stilllegung hat die S1 am 15.12.2013 im neuen Gewand wieder ihre Fahrt aufgenommen. Wer Martin Malzahn zur Sternfahrt beobachtete, konnte seinen Stolz darüber sehen.

Der WK2, in dem er bis zuletzt wohnte, war sein WK. Deshalb lag ihm dieser besonders am Herzen. In den Bestrebungen zur Eröffnung eines Bürgergartens im WK2 wurde sein verbindendes Wesen besonders sichtbar. Die gemeinsame Nutzung durch verschiedene Generationen war ihm Herzensangelegenheit. Der Bürgergarten wurde im Sommer letzten Jahres eröffnet.

Die Liste seines Engagements ist länger - viel, viel länger. Gern hätte er noch mehr bewirkt, war schon wieder mit neuen Ideen und Projekten beschäftigt. Nun ist Martin Malzahn am 7.1.2014 unerwartet von uns gegangen. Wir fühlen mit seiner Familie. Wir verbleiben in tiefer Trauer und großer Dankbarkeit.

Weiter>>> RSS
Karte