Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Projekt Weltethos - Suche nach Gemeinsamkeiten

Ausstellung in der Pauluskirche

Der Zeitpunkt könnte nicht passender sein: Während in Leipzig hitzig über den Bau einer Moschee in Gohlis diskutiert wird und dabei erschreckend viele Ressentiments gegen alles, was anders aussieht, denkt und glaubt zu Tage befördert werden, lädt die Grünauer Pauluskirchgemeinde zu einer Ausstellung in ihre Räumlichkeiten, die sich mit der Suche nach den Gemeinsamkeiten zwischen den großen Weltreligionen beschäftigt.

Unter dem Titel »Projekt Weltethos« wird sie noch bis Ende März in den Räumlichkeiten der Pauluskirche zu erleben sein. Der episch anmutende Titel ist dabei dem gleichnamigen Buch von Professor Hans Küng entliehen, welches sich mit eben jenem Thema auseinandersetzt.

Bild
Jesus-Christus-Moschee in Madaba (Jordanien)
Foto: M. Möbius

Veröffentlicht im Jahre 1990, inspirierte das Werk Menschen weltweit, Stiftungen zu gründen, die interkulturelle sowie interreligiöse Forschung, Bildungsarbeit und Begegnungen ermöglichen sollen. Die Ausstellung selbst beschreibt die großen Religionen, stellt Leitsätze und Stifterfiguren vor und thematisiert die verbindenden Prinzipien: Gewaltlosigkeit, Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit und Partnerschaftlichkeit.

»Als katholische und evangelische Christen sind wir in Grünau in beispielhafter Weise miteinander verbunden. Unser alltägliches Miteinander, unsere Gruppen, unsere Kreise, unsere Gottesdienste, die Studienreisen und vieles mehr zeigen, dass Ökumene möglich ist«, ist sich der evangelische Pfarrer Matthias Möbius sicher.

Das Interesse der Grünauer geht aber weit über das am Christentum hinaus, freut sich Möbius. Das belegten auch die Studienreisen nach Israel, Jordanien und jüngst nach Marokko, als erstes nichtbiblisches Reiseziel. Die Erlebnisse dieser Fahrt werden übrigens am 12. März bei einem Informationsabend in der Pauluskirche präsentiert. Dabei stehen nicht nur »Land und Leute« im Fokus, sondern auch der maghrebinische Islam der Berber und Beduinen sowie die vergleichsweise winzige Minderheit der Christen in Marokko.

Weiter>>> RSS
Karte