Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Kellerbox angezündet

Polizeibericht

Bei einem 48-jährigen Mieter An der Kotsche klingelte am 28.10. gegen 11.00 Uhr eine unbekannte Person »Sturm«. Der Mieter in der ersten Etage öffnete die Wohnungstür und sah sich Rauchschwaden, die von unten nach oben im Hausflur zogen, gegenüber. Als er im Treppenhaus nach unten sah, bemerkte er noch mehr Qualm aus dem Kellergang. Daraufhin rief er umgehend die Feuerwehr. Polizei und die Kameraden der Feuerwachen West, Süd und Südwest waren schnell vor Ort und begannen mit der Bekämpfung des Feuers im Kellerbereich.

In der Zwischenzeit überprüften Polizeibeamte, ob sich noch jemand im Haus aufhält. Zwei Hausbewohner (62, m; 56, w) begaben sich nach draußen. Zusammen mit einem Pfleger wurde aus der Erdgeschosswohnung eine pflegebedürftige 86-jährige Frau evakuiert. In der zweiten Etage machte sich eine Frau mit einem Kleinkind bemerkbar. Und in der dritten Etage ein 58-jähriger Mann am Fenster. Diese sollte auf den Balkon bleiben und nicht durch das Treppenhaus nach unten kommen.

Die Kameraden der Feuerwehr hatten alles unter Kontrolle und kümmerten sich um diese Hausbewohner, die sich noch in ihren Wohnungen befanden. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für diese Personen. Der Brand wurde professionell im Keller gelöscht. Nach ersten Ermittlungen vor Ort gehen die Beamten davon aus, dass in einer Kellerbox mit offener Flamme brennbares Material angezündet wurde. Eine Versorgungsleitung wurde in Mitleidenschaft gezogen. Verletzte Personen gab es nicht.

Die kriminaltechnische Tatortarbeit wurde eingeleitet. Über die Höhe des Schadens konnten noch keine detaillierten Angaben erlangt werden. Der oder die Täter sollten sich darüber mal Gedanken machen, was sie angerichtet haben in einem Mietshaus Feuer zu legen. Sie haben Menschenleben aufs Spiel gesetzt.

Mitarbeiter einer Wachschutzfirma, die sich am 25.10. gegen 4.00 Uhr, in der Karlsruher Straße neben einer Gaststätte aufhielten, bemerkten den gesprengten Automaten und liefen dorthin. Als der Täter die sich nähernden Männer sah, flüchtete er, ohne an den von ihm begehrten Inhalt zu gelangen. Die Sicherheitsleute informierten die Polizei. Diese ermittelt wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion.

Die Polizei erhielt am 23.10. gegen 2.30 Uhr durch einen Mitarbeiter eines Wachschutzes Kenntnis über einen Einbruch in einen Einkaufsmarkt in der Grünauer Allee. Die Beamten fanden am Tatort ein eingeschlagenes Fenster vor. Durch dieses gelangten die Einbrecher in ein Büro. Ob sie von dort den Markt nicht betreten konnten oder gestört wurden, ist nicht bekannt.

Die Täter stahlen letztendlich aus dem Büro eine Kiste mit diversen Kosmetika und verließen auf gleichem Wege das Gebäude. Die Ermittlungen nach den Tätern wurden aufgenommen. Zur Höhe des Diebstahlschadens liegen noch keine Angaben vor. Der Sachschaden wurde mit ca. 200 Euro angegeben.

Weiter>>> RSS
Karte